Mo, 11. Dezember 2017

Angebot abgelehnt

14.03.2013 09:23

Sharp will Drucker-Sparte nicht an Samsung verkaufen

Der ums Überleben kämpfende Elektronikkonzern Sharp will seine Drucker- und Kopierer-Sparte nicht an den südkoreanischen Branchenriesen Samsung verkaufen. "Uns liegt ein entsprechendes Angebot vor, aber wir haben abgelehnt", sagte eine Firmensprecherin am Mittwoch, ohne Gründe für diese Entscheidung zu nennen.

Samsung hatte den Japanern erst kürzlich mit rund 85 Millionen Euro unter die Arme gegriffen und war im Gegenzug mit drei Prozent bei Sharp eingestiegen. Der massive Verluste schreibende Konzern ist akut von der Pleite bedroht. Im Herbst muss Sharp rund 1,6 Milliarden Euro Schulden zurückzahlen.

Die Drucker- und Kopierer-Sparte gilt als profitabel. Ein Verkauf würde Sharp zwar das ersehnte frische Geld bringen, aber auch die Einnahmen dezimieren. Analysten zufolge könnte auch Kyocera an dem Geschäftszweig interessiert sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden