So, 22. Oktober 2017

Kommt jetzt 'Skynet'?

08.03.2013 14:18

Roboter können ab sofort „Cloud-Hirn“ um Rat fragen

Das Projekt "Rapyuta", das von Wissenschaftlern aus ganz Europa realisiert wurde und Robotern als Anlaufstelle dienen soll, wenn sie nicht mehr weiter "wissen", ist jetzt online. Es handelt sich um eine Internet-Cloud, die einerseits als Datenbank fungiert, in der Roboter Informationen zu bislang unbekannten Objekten vorfinden, andererseits auch als Cloud-Supercomputer dient, an den Roboter ihre Berechnungen auslagern können.

Wie die britische TV-Anstalt BBC berichtet, ist der erste Teil der Internet-Datenbank "Rapyuta" online. Das Ziel ist es, Roboter mobiler und billiger zu machen, weil sie nicht mehr die gesamte benötigte Rechenpower mit sich herumtragen müssen.

Die "Rapyuta"-Datenbank ist Teil des europäischen Projekts "Robo Earth", das seit 2011 existiert und zum Ziel hat, Robotern einen standardisierten Weg anzubieten, um die menschliche Welt zu erfassen. Der Plan der Wissenschaftler ist, dass Roboter, die in einer Situation nicht mehr weiter wissen, etwa, weil sie auf ein bislang unbekanntes Objekt treffen, in der Online-Datenbank um Rat fragen oder Berechnungen, die beispielsweise für die Navigation, bestimmte Tätigkeiten oder zum Verständnis menschlicher Sprache nötig sind, online ausführen lassen.

Das System sei insbesondere für Drohnen und generell für mobile Roboter interessant, die ständig auf neue Objekte treffen und viel Rechenpower benötigen, heißt es. Neben der Datenbank, die mittlerweile online ist, haben die beteiligten Wissenschaftler eine Software geschrieben, über die Roboter auf die Cloud zugreifen können. Der Name "Rapyuta" kommt übrigens aus dem japanischen Film "Das Schloss im Himmel", wo der Platz, an dem alle Roboter leben, diese Bezeichnung trägt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).