Sa, 25. November 2017

Umsturz bleibt aus

08.03.2013 07:00

NÖ: Rosenkranz bleibt FP-Chefin und wird Klubobfrau

Die Marathonsitzung der niederösterreichischen Freiheitlichen in der Nacht auf Freitag hat keinen personellen Umsturz an der Parteispitze nach sich gezogen: Parteichefin bleibt die bei der Landtagswahl mäßig erfolgreiche Barbara Rosenkranz, die außerdem Klubobfrau wird. Darüber hinaus wollen sich die Freiheitlichen "verbreitert aufstellen" und machen den bisherigen Klubchef Gottfried Waldhäusl zum geschäftsführenden Klubobmann und den Nationalratsabgeordneten Christian Höbart zum Landesparteisekretär.

Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache war nach St. Pölten gekommen, um auf eine Erneuerung der Landespartei zu pochen. Nach Sitzungsende lange nach Mitternacht sprach er von einer "guten Analyse" und "klaren Aussprache", aus der die Landesgruppe - nach mehr als sechs Stunden Diskussion - als Gemeinschaft herausgehe.

Es brauche auch im Hinblick auf die Nationalratswahl eine starke Mannschaft, so Strache. Er zeigte sich einmal mehr davon überzeugt, dass die Freiheitlichen die einzigen ernst zu nehmenden Herausforderer der rot-schwarzen Regierungsparteien seien. Man wolle stimmenstärkste Partei werden, Frank Stronach werde "nichts zu lachen haben".

Der neue Landesparteisekretär Höbart solle laut Strache einen Gegenpart zum Geschäftsführer der niederösterreichischen Volkspartei, Gerhard Karner, bilden. Landesgeschäftsführer Martin Huber soll zwar vorläufig in dieser Funktion verbleiben, nach der Nationalratswahl jedoch abgelöst werden - von wem, stehe laut Rosenkranz noch nicht fest.

Die weiteren Landtagsmandate neben Rosenkranz und Waldhäusl werden mit Huber und Erich Königsberger besetzt. Als niederösterreichischer Spitzenkandidat für die bevorstehende Nationalratswahl wird wieder Walter Rosenkranz nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden