Do, 23. November 2017

Drama in Salzburg

05.03.2013 09:49

Vater findet Tochter (6) leblos in der Badewanne

Der Albtraum aller Eltern ist am Montag in Salzburg zur Realität geworden: Ein sechsjähriges Mädchen ist von seinem Vater leblos in der Badewanne gefunden worden. Jegliche Versuche, das Kind wiederzubeleben, blieben leider erfolglos. Die Todesursache ist noch unklar. Auch wie es zu dem tragischen Unfall kam, muss noch ermittelt werden.

Das Mädchen aus Filzmoos im Pongau hatte gemeinsam mit seinem zweijährigen Bruder gegen 18 Uhr ein Bad genommen und in der Wanne gespielt. Laut den Eltern waren die Kinder nur einige Minuten unbeaufsichtigt. Nachdem der Vater seine Tochter bewusstlos gefunden hatte, begann er sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Todesursache noch nicht geklärt
Das Mädchen wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Doch die Ärzte verloren den Kampf um das Leben der Patientin. "Das Mädchen ist bei uns im Schockraum verstorben", sagte eine Spitalsprecherin. Die Gerichtsmedizin müsse nun die Todesursache klären.

Auch wie es zu dem Unfall kam, muss noch ermittelt werden. "Von polizeilicher Seite werden Erhebungen und Befragungen durchgeführt", sagte Polizeisprecher Erwin Resch. Derzeit würden aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vorliegen. Den geschockten Eltern wird eine psychologische Betreuung vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden