Mo, 22. Jänner 2018

Video auf YouTube

04.03.2013 11:00

"Harlem Shake" unter Tage kostet Bergleute den Job

Das zurzeit weltweit grassierende "Harlem Shake"-Dance-Fieber hat in Australien gleich 15 Bergleute ihren Job gekostet. Die Kumpel hatten vor zwei Wochen aus Spaß während einer Nachtschicht unter Tage 30 Sekunden lang wild getanzt, sich dabei gefilmt und das Stück auf YouTube hochgeladen.

Ihr Arbeitgeber, das Bergbauunternehmen Barminco, fand die Aktion allerdings gar nicht witzig und feuerte die Männer. Sie hätten die Sicherheitsstandards der Firma verletzt, zitierte die Zeitung "The West Australian" am Montag aus dem Entlassungsschreiben eines Bergmanns. Laut Angaben des Blattes verloren selbst Kumpel, die ihren Kollegen beim Videodreh nur zugesehen hatten, ihre gut bezahlten Jobs.

Gegen welche Sicherheitsbestimmungen die Kumpel verstoßen haben sollen, ist im Video nicht ersichtlich. Die Männer trugen während der Aufnahmen sogar ihre Helme. Dass die meisten der Bergleute mit nacktem Oberkörper zu sehen sind, liegt nach Angaben eines der Entlassenen einfach daran, dass man die Oberteile der Montur bewusst ausgezogen habe, damit der Firmenschriftzug nicht im Video zu sehen ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden