So, 22. Oktober 2017

5 Verletzte

02.03.2013 09:31

Schlägerei vor Lokal in Salzburg: Polizei setzt Reizgas ein

Großaufgebot an Einsatzkräften am Salzburger Rudolfskai: In der Nacht zum Freitag gerieten gleich sechs Männer in einem Lokal aneinander und prügelten sich dann auf der Straße weiter. Die Polizisten mussten Pfefferspray einsetzen, als ein Brüderpaar sie attackierte. Vier Rettungsteams kümmerten sich um die Verletzten.

Immer wieder kommt es an der Partymeile in der Salzburger Innenstadt zu Raufereien. In der Nacht auf Freitag gerieten insgesamt sechs Gäste in dem Lokal aneinander. Was genau der Auslöser für diese Auseinandersetzung war, ist noch unklar. Fakt ist, dass der Zwist völlig eskalierte und die jungen Männer schon bald ihre Fäuste sprechen ließen. Die Raufbolde stürzten aus dem Gebäude hinaus auf den Gehsteig und schlugen dort weiter aufeinander ein.

Als die erste Polizeistreife eintraf, attackierte plötzlich ein Brüderpaar – ein 21-jähriger und ein 23-jähriger Salzburger – die einschreitenden Beamten. Einer der Polizisten musste Pfefferspray einsetzen. Dabei geriet auch ein dritter Raufbold (24) ins Gemenge und bekam einen Teil der Flüssigkeit ab.

"Es gab fünf Verletzte, darunter zwei Polizisten"
Bei der Auswertung der Aufnahmen aus den Kameras, die an der Partymeile installiert sind, zeigte sich am Freitag, dass dieser 24-jährige Schläger nicht nur ausgeteilt hatte, sondern auch ordentlich einstecken musste. Er wurde mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Wer genau den jungen Mann allerdings verprügelte, ist noch unklar.

Die beiden Brüder kamen ins Polizeianhaltezentrum. Der 24-Jährige wurde angezeigt. Die drei weiteren Schläger sind noch nicht ausgeforscht. "Es gab fünf Verletzte, darunter waren auch zwei Polizisten, die leichte Blessuren erlitten", zog eine Polizeisprecherin Bilanz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).