Mo, 18. Dezember 2017

Erfolglose Ganoven

28.02.2013 15:01

Fünf Einbrüche in Bankomaten: Bande in NÖ gefasst

Nach fünf Einbruchsversuchen in Bankomaten in Niederösterreich und dem Burgenland ist eine fünfköpfige Bande geschnappt worden. Die drei Männer und zwei Frauen im Alter von 21 bis 42 Jahren waren seit dem Herbst beim Vorhaben, Bankomaten mit Gasgemischen zu sprengen oder mit einem Seil aus der Verankerung zu reißen, jedes Mal gescheitert.

Drei Einbruchsversuche betrafen zwei Geldautomaten im Bezirk Wiener Neustadt und zwei einen Bankomaten im Bezirk Oberpullendorf. Bei Letzterem hatten die Täter beide Male versucht, das Gerät mit einem Seil wegzureißen, waren dabei aber gestört worden oder scheiterten an der Technik bzw. am Alarmsystem. Die Bankomaten in Wiener Neustadt hatte das Quintett aufgebrochen, um ein Gasgemisch einzuleiten, das eine Explosion zur Folge gehabt hätte. Aber auch dabei waren die Täter nicht erfolgreich.

Stahlnägel in Polizeieinfahrt
Um eine eventuelle Verfolgung durch die Polizei zu verhindern, hatten die Verdächtigen sogar vorgesorgt. In die Einfahrt zur Dienststelle wurden nämlich jeweils zwei etwa 70 Zentimeter lange Flacheisen gelegt, auf denen mehrere acht Zentimeter lange Stahlnägel montiert waren. Der Versuch, auf diese Weise die Reifen der Streifenwagen zu zerstören, misslang aber.

Nach Wohnhauseinbruch festgenommen
Festgenommen wurde die Bande schließlich nach einem Einbruch im Bezirk Wiener Neustadt. Laut Polizeiangaben waren sie am Montagabend in ein Wohnhaus eingestiegen, hatten durch den Lärm allerdings die Hausbesitzer geweckt, die noch eine Person flüchten sahen. Im Zuge der Fahndung hielt die Exekutive ein Auto an, in dem sich vier Menschen befanden. Im Wagen fanden die Beamten Einbruchswerkzeug und Glassplitter, worauf für die Insassen die Handschellen klickten.

Bei den Einvernahmen "verpfiffen" die Verdächtigen laut einer Sprecherin der Polizei dann den fünften Beteiligten. Dieser wurde am Mittwoch festgenommen. Sämtliche Verdächtige seien geständig. Vier befinden sich in U-Haft, die Frau wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden