Mi, 22. November 2017

Immobilie verkauft

28.02.2013 13:41

Sony verkauft Büro-Turm in Tokio für fast eine Mrd. Euro

Der schwächelnde japanische Elektronikriese Sony hat eines seiner größten Bürogebäude in der Hauptstadt Tokio verkauft, um Geld in die klamme Kasse zu bekommen. 111 Milliarden Yen (924,5 Millionen Euro) zahlten zwei Investoren für den Büroturm mit 27 Stockwerken, wie das Unternehmen mitteilte.

Dort ist die Fernsehabteilung des Konzerns untergebracht. Die rund 5.000 Mitarbeiter werden ihre Büros im Sony City Osaki noch fünf Jahre behalten, für diese Dauer least der Elektronikkonzern das Gebäude von den Käufern. Der Büroturm war erst vor weniger als zwei Jahren fertiggestellt worden.

Seinen Sitz in den USA hat Sony bereits zu Geld gemacht (siehe Infobox): Für den Wolkenkratzer an der Madison Avenue im New Yorker Stadtteil Manhattan bekam der Konzern umgerechnet 825 Millionen Euro.

Der PlayStation- und TV-Produzent machte im vergangenen Jahr einen Verlust von umgerechnet 4,3 Milliarden Euro; der Konzern hat mit der starken Konkurrenz und dem schwachen Yen zu kämpfen. Sony will 10.000 Stellen streichen, gleichzeitig aber auch knapp 800 Millionen Euro in den laut Firmenchef Kazuo Hirai "dringend nötigen" Umbau stecken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden