Fr, 24. November 2017

Bradley statt Til

28.02.2013 10:03

Cooper dreht Hollywood-Remake von „Kokowääh“

Bradley Cooper hat sich Til Schweigers "Kokowääh" geschnappt. Der US-Schauspieler, der in diesem Jahr bei den Oscars als bester Hauptdarsteller nominiert war, wird laut Deadline.com die Hauptrolle in der englischsprachigen Neuauflage des deutschen Kino-Hits übernehmen. Im Original spielte 2011 Schweiger - der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent des Streifens - selbst.

Umgesetzt wird das Projekt vom Filmstudio Warner Bros., und es heißt, dass Cooper nicht nur Star des Filmes werden, sondern auch produzieren und eventuell sogar Regie führen wird. Das Drehbuch schreiben Scott Rothman und Rajiv Joseph um.

In "Kokowääh" sieht sich der erfolglose Drehbuchautor Henry unerwartet mit einem achtjährigen Mädchen konfrontiert, bei dem es sich laut der Mutter um seine Tochter handelt. Obwohl er keine Ahnung von Kindern hat, nimmt er die Kleine bei sich auf und entwickelt langsam, aber sicher eine Bindung zu ihr.

Mit über 30 Millionen Euro und vier Millionen Kinobesuchern zählte die Komödie zu den erfolgreichsten deutschen Filmen des Jahres 2011. Seit Anfang des Monats läuft mit "Kokowääh 2" die Fortsetzung in den Kinos - ebenfalls mit Til Schweiger sowie seiner Tochter Emma in den Hauptrollen (Bild 2).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden