Sa, 18. November 2017

GPS-Gehhilfe

27.02.2013 15:24

Fujitsu arbeitet an Spazierstock mit integriertem Navi

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen Spazierstock für Senioren präsentiert, der mit einen integrierten GPS-Modul aufwartet und bei Spaziergängen durch auf dem Griff eingeblendete Pfeile die Richtung weist. Auch ein Pulsmesser und ein Schrittzähler sind integriert. Mit dem "intelligenten Spazierstock" sollen sich Senioren auf Wanderschaft zudem orten lassen.

Geht es nach Fujitsu, werden Senioren künftig bei Spaziergängern vom Spazierstock den Weg gewiesen bekommen. Auf dem Mobile World Congress hat das Unternehmen einen Prototypen eines solchen Gehstocks präsentiert, in dem neben einem GPS-Modul auch Module für WLAN- und Bluetooth-Funk integriert sind.

Erstmals wurde die Idee eines GPS-fähigen Spazierstocks mit Navigationssystem 2011 im Zuge eines Fujitsu-Designwettbewerbes publik, bei dem der litauische Designer Egle Ugintaite ein Konzept (siehe Bild) für die intelligente Gehhilfe präsentierte. Bei Fujitsu war man offenbar so angetan von der Idee, dass man seither an einem Prototypen eines solchen Stocks gearbeitet hat.

GPS-Spazierstock informiert Angehörige über Route
Die Route muss dem Stock bereits vor dem Spaziergang am heimischen PC einprogrammiert werden, berichtet das IT-Portal "ZDNet". Anschließend lotst das Gerät seinen Benutzer durch grüne Pfeile, die am großen Plastikgriff des Stocks eingeblendet werden, in die richtige Richtung. Auch die Pulsfrequenz kann auf dem Griff des Stocks angezeigt werden – damit der Benutzer weiß, wann es an der Zeit ist, Rast zu machen.

Der Website zufolge soll es zudem möglich sein, über eine Datenverbindung die eingeschlagene Route an einen Computer zu übermitteln. So soll es beispielsweise Angehörigen oder Pflegern ermöglicht werden, am PC zu verfolgen, ob der Stock-Benutzer auch den richtigen Weg genommen hat und ob auch bei der Herzfrequenz alles im Lot ist.

Der Stock soll sogar mit einem Temperatur- und Feuchtigkeitsmesser aufwarten, sodass er bei schlechten Witterungsverhältnissen eine andere Route vorschlagen könnte. Wann der Hightech-Spazierstock Marktreife erlangt, ist derzeit noch unbekannt. Ein interessantes Konzept, wie aktuelle Mobiltechnik das Leben älterer Menschen verändern könnte, ist er aber schon jetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden