Di, 21. November 2017

Keine Einigung

25.02.2013 10:30

Foxconn-Einstieg bei Sharp droht endgültig zu platzen

Der Einstieg des weltgrößten Auftragsfertigers Foxconn beim angeschlagenen japanischen Elektronikriesen Sharp droht endgültig zu platzen. Die Gespräche würden wohl am 26. März ohne eine Einigung auslaufen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende unter Berufung auf informierte Personen.

Der Einstieg des Unternehmens mit Hauptsitz in Taiwan, das vor allem als Hersteller von Apple-Geräten wie iPhone und iPad bekannt ist, sollte Sharp dringend benötigte Finanzmittel und Aufträge bringen. Nach der ursprünglichen Vereinbarung von März vergangenen Jahres wollte Foxconn einen Anteil von 9,9 Prozent zu 550 Yen (4,47 Euro) pro Aktie übernehmen.

Nachdem der Kurs der Sharp-Aktie angesichts schlechter Geschäftszahlen auf bis zu 150 Yen dahinschmolz, wurden jedoch neue Gespräche notwendig. Sie blieben bisher ergebnislos, obwohl sich die Aktie inzwischen auf gut 300 Yen erholte.

Sharp rechnet für das Ende März auslaufende Geschäftsjahr mit dem zweiten Rekordverlust in Folge, diesmal soll das Minus 450 Milliarden Yen (3,66 Milliarden Euro) erreichen. Im Herbst musste Sharp bereits warnen, dass die desolate Finanzlage den Fortbestand des Unternehmens gefährdet. Mittlerweile hat sich die Lage mit einem schwächeren Yen wieder etwas entspannt, die jüngsten Quartalszahlen fielen besser aus als erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden