Sa, 18. November 2017

Aus Wiener Innenhof

25.02.2013 09:18

Aus dem Nest geplumpster Waldkauz gerettet

"Der arme kleine Kerl muss gerettet werden", dachte sich die wohlmeinende Person, die einen jungen Waldkauz vor wenigen Tagen im Innenhof eines Hauses im 8. Wiener Gemeindebezirk am Boden sitzend fand. Sie brachte ihn in die Vogelklinik der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die ihn dann an die Experten der Eulen- und Greifvogelstation in Haringsee übergab. Dort wird er nun von Ammeneltern großgezogen, bis er schließlich wieder ausgewildert werden kann.

"Normalerweise gilt: Man sollte einen Jungvogel nur dann mit nach Hause nehmen, wenn man sich völlig sicher ist, dass es sich um einen echten Notfall handelt, also zum Beispiel um einen wirklich frisch geschlüpften oder wenige Tage alten Jungvogel", erklärt Hans Frey, Leiter der Eulen- und Greifvogelstation (EGS) in Haringsee, Niederösterreich. Rettung sei außerdem nötig, wenn der Vogel sichtbar verletzt ist, man selbst beobachten konnte, dass die Elterntiere verunglückt sind oder wenn sich das Tier an einem offensichtlich gefährlichen Ort befindet.

Ästlinge nennt man diese Jungvögel im typischen Alter, in dem sie anfangen, aus dem Nest zu klettern und sich auf die umliegenden Bäume aufzuteilen. "Da landen sie dann auch oft am Boden, was im Wald überhaupt kein Problem ist, weil sie dann halt einfach wieder auf den nächsten Baum klettern", so Frey. Natürlich ist die Situation in einer Großstadt wie Wien eine andere. "Es ist schwer zu sagen, ob es besser gewesen wäre, den kleinen Waldkauz seinem Schicksal zu überlassen", meint Frey. "Aber in jedem Fall ist er bei uns gut aufgehoben."

Findet man als Laie einen nachweislich verwaisten Jungvogel, sollten diese Findlinge in eine Kartonschachtel gesetzt und möglichst rasch erfahrenen Händen übergeben werden. Eine Versorgung mit Wasser und Nahrung ist in der kurzen Aufbewahrungszeit nicht unbedingt erforderlich. Bei Unsicherheit sollte man unbedingt den Rat von Experten wie jenen der EGS einholen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).