Sa, 18. November 2017

Spielt 4K-Filme ab

22.02.2013 14:07

PS4: Sony hat sich noch nicht für Design entschieden

Kürzlich wurden in New York die Fähigkeiten und Hardwarespezifikationen der nächsten PlayStation enthüllt, gezeigt wurde das Gerät aber nicht. Wie Sonys US-Chef Jack Tretton jetzt bekannt gab, liege das daran, dass sich der japanische Elektronikkonzern noch nicht für ein endgültiges Design der Konsole entschieden habe. Auch neue Informationen über die Fähigkeiten der PS4 sind inzwischen aufgetaucht: Demnach werde die neue Konsole 4K-Filme abspielen können und trotz umfangreicher Online-Funktionen auch offline funktionieren.

Im Gespräch mit der Website "Eurogamer" hat Sonys Shuhei Yoshida nun bestätigt: "Oh ja, man kann vollständig offline sein. Soziale Funktionen sind uns wichtig, aber wir verstehen, dass es einige Leute gibt, die das stört", so der Sony-Manager. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass manche Spiele eine ständige Online-Verbindung voraussetzen. Das könnte etwa Blizzards für die neue Konsole angekündigtes "Diablo 3" betreffen, das schon jetzt für den PC erhältlich ist und die Spieler selbst im Singleplayer-Modus dazu zwingt, mit ihrem Rechner ständig online zu sein.

Endgültiges Design der PS4 steht noch gar nicht fest
Auf die Frage, warum zwar erste Spiele und der Controller der neuen PlayStation, nicht aber das Gerät selbst bei der Präsentation in New York gezeigt wurden, hat Sonys US-Manager Jack Tretton eine Antwort parat. Dies liege schlicht und einfach daran, dass sich das Unternehmen noch nicht für ein endgültiges Design entschieden habe und noch nicht alle Spezifikationen feststünden, sagt er gegenüber dem Blog "AllThingsD" des "Wall Street Journal". Dass die PS4 auf diese Weise weiterhin im Gespräch bleibt und Nährboden für Spekulationen über ihr Aussehen geboten wird, dürfte für Sony ein angenehmer Nebeneffekt sein.

Neue Informationen gibt es auch zu den Multimediafunktionen der kommenden PlayStation. So werde die neue Konsole 4K-Inhalte abspielen können, berichtet der Blog "Joystiq". Allerdings wird diese Möglichkeit voraussichtlich auf Filme beschränkt sein, Spiele laufen in der Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten. Dies dürfte dem deutschen IT-Portal "WinFuture" zufolge technische Gründe haben: Der HDMI-Standard, über den die Konsole an das TV-Gerät angebunden ist, erlaube im 4K-Betrieb nur eine Bildwiederholrate von 24 Bildern pro Sekunde. Für Games ist das zu wenig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden