Sa, 25. November 2017

„Vier Pfoten“-Projekt

21.02.2013 11:26

Neue Plattform „CAROcat“ gegen Überpopulation

Im Rahmen der European Pet Night in Brüssel hat die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" am Mittwoch ihr neues Projekt "CAROcat" präsentiert. Dabei handelt es sich um eine Internetplattform, die mithelfen soll, die Überpopulation von Katzen in Europa einzudämmen, indem alle wichtigen wissenschaftlichen, rechtlichen und praktischen Informationen rund um die Vierbeiner gesammelt werden.

Tiere, so ein europäisches Prinzip, sind fühlende Wesen. Vor diesem Hintergrund haben die "Vier Pfoten" ein neues EU-Projekt ins Leben gerufen, das sich der Straßenkatzen in Europa annimmt. Mit "CAROcat" gibt es erstmals eine Plattform, die fehlende Informationen zu dieser Problematik strukturiert erfasst.

Die Seite bietet wissenschaftliche, rechtliche und praktische Informationen zu Gesundheit, Verhalten und Wohlergehen von Katzen sowie eine Übersicht relevanter Gesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten. Zudem sind bewährte Lösungsmodelle von Gemeinden und Nichtregierungsorganisationen auf der Website zu finden.

Abgerundet wird die Plattform durch zahlreiche Daten über Initiativen von Bürgern, Nichtregierungsorganisationen und öffentlichen Einrichtungen, die nach dem Prinzip der No-Kill-Strategie arbeiten. Somit ist "CAROcat" ein nützliches Tool für all jene, die in diesem Bereich arbeiten, aber auch für private Halter, die mehr über verantwortungsbewusstes Halten von Katzen lernen wollen.

"Die einzige wirksame Methode zur Bekämpfung der Überpopulation von Katzen ist ein systematischer, interdisziplinärer Ansatz mit einem Maßnahmenpaket aus Kastration, Kennzeichnung und Registrierung sowie Information und Erziehung", so Marlene Wartenberg, Leiterin des Europabüros der "Vier Pfoten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).