Do, 23. November 2017

Wegen Rücktritt

19.02.2013 12:12

Twitter-Account des Papstes wird vorerst stillgelegt

Mit dem Rücktritt von Benedikt XVI. am 28. Februar wird auch der Twitter-Account des Papstes vorübergehend stillgelegt. Aus Vatikan-Kreisen sei bekannt gegeben worden, dass ein Kommunikationssystem für die Massen wie Twitter schweigen müsse, solange es keinen neuen Papst gebe, berichtet die Tageszeitung "La Stampa".

Seit dem 12. Dezember twittert der Papst kurze Botschaften. Benedikt XVI. hat mit seinen neun Sprach-Accounts inzwischen mehr als 2,6 Millionen Follower. Unter "#pontifex" verschickt er Kurznachrichten auf Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Polnisch und Arabisch. Seit kurzem twittert er auch auf Lateinisch.

Papst suchte den direkten Kontakt zu den Gläubigen
Das Twitter-Engagement von Benedikt XVI. war demnach zwar von kurzer Dauer, aber von symbolischem Wert. Über das Web sollten die Botschaften des Papstes auch wieder verstärkt jüngere Menschen erreichen. Zum Start des Twitter-Kanals war angekündigt worden, dass darüber nicht nur Links zu Reden und Friedensapellen des Heiligen Vaters, sondern auch kurze Botschaften des Pontifex verbreitet werden sollen.

Dem scheidenden Papst war die Nutzung neuer Technologien ein großes Anliegen. Neben dem Twitter-Kanal betreibt der Vatikan auch einen YouTube-Channel, über den aktuelles Videomaterial aus dem Kirchenstaat verbreitet wird. Und auch Facebook nutzte der Papst für seine Zwecke.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden