Di, 21. November 2017

„Jesus Unchained“

18.02.2013 09:48

Waltz in „Saturday Night Live“ als Jesus und Papst

Sowohl als Jesus als auch als Papst war Oscar-Preisträger Christoph Waltz am Samstag in der legendären US-TV-Show "Saturday Night Live" zu sehen. Als Gastgeber der Comedy-Reihe musste der gebürtige Wiener außerdem mit Österreich-Klischees kämpfen - inklusive Jodler-Auftritten und Hitler-Parodien der "Saturday Night Live"-Crew.

In einem Mix aus Elementen verschiedener Tarantino-Filme gab Waltz in einem voraufgezeichneten Sketch etwa einen gar nicht friedfertigen und die andere Wange hinhaltenden Jesus: Als "Jesus Unchained" nimmt er in einer Mischung aus "Django Unchained" und den "Kill Bill"-Filmen vielmehr Rache an den Römern, die ihn kreuzigen wollen.

In einem weiteren Auftritt war Waltz als Papst zu sehen, der sich in einem Werbespot über Finanzprodukte für pensionierte Ober-Hirten beraten lässt (Bild 2).

Die Sketch-Comedy-Show "Saturday Night Live" läuft seit 1975 im US-Sender NBC. Waltz, vor drei Jahren für "Inglourious Basterds" bereits mit dem Oscar ausgezeichnet, ist als bester Nebendarsteller für seine Rolle in Quentin Tarantinos "Django Unchained" erneut für den wichtigsten Filmpreis der Welt nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden