Di, 21. November 2017

Wind zu stark

10.02.2013 15:08

Das Skispringen in Willingen musste abgesagt werden

Der Weltcup-Tross der Skispringer musste am Sonntag in Willingen tatenlos zuwarten, ehe sich die Jury nach mehreren Verschiebungen für die Absage entschied. Stürmische Böen mit Spitzen von bis zu elf Metern pro Sekunde machten den zweiten Bewerb der Team-Tour nach dem Mannschaftsbewerb vom Vortag unmöglich.

"Wir konnten keinen Springer herunterlassen, denn bei diesen Bedingungen kann man die Sicherheit der Athleten nicht gewährleisten", erklärte FIS-Renndirektor Walter Hofer. Über 10.000 Zuschauer mussten enttäuscht heimfahren.

Für Österreichs "Adler" hatte die Team-Tour mit einem enttäuschenden vierten Platz begonnen. Der Gesamtsieger der normalerweise fünf Springen umfassenden Serie kassiert 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden