Fr, 24. November 2017

„Pechvogel“ in NÖ

09.02.2013 15:20

Doppelter Einsatz für Feuerwehr an derselben Adresse

Kuriose Ursachen hatten gleich zwei Einsätze der Feuerwehr Neulengbach in Niederösterreich an ein und demselben Einsatzort: Am späten Freitagabend hatte ein Mitarbeiter einer Firma eine feuchte Hose zum Trocknen in den Ofen eines Labors gesteckt, der Stoff fing zu glosen an, der Brandmelder schlug an. Stunden später wollte er mit einem Frischluftspray den verbliebenen Brandgeruch aus dem Raum vertreiben und löste damit erneut Feueralarm aus.

Laut Feuerwehr wurde um 23.04 Uhr der erste Alarm ausgelöst, woraufhin der Mann ins bereits verrauchte Prüflabor eilte, die bereits brennende Hose aus dem Ofen holte, auf den Gang zerrte und mit einem Feuerlöscher ablöschte. Dabei hinterließ er eine Spur abgefallener glosender Stoffteile.

Dann flüchtete der "Unglücksrabe" ins Freie und wartete auf die Feuerwehr, die daraufhin sämtliche noch glosenden Teile beseitigte und den Ofen kontrollierte. Aufgrund hoher Kohlenmonoxid-Konzentration mussten sämtliche Räume mit Druckluftbelüftern rauchfrei gemacht werden. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz abgeschlossen.

Mit Raumspray erneut Feueralarm ausgelöst
Doch am Samstag um 4.28 Uhr schrillten neuerlich die Alarmglocken, wieder war Alarm in derselben Firma ausgelöst worden. Rasch war aber klar, dass es bei der Firma nicht brannte. Der Mitarbeiter hatte vielmehr die Nacht über fleißig geputzt und zu guter Letzt im Labor einen Lufterfrischer eingesetzt - allerdings so reichlich, dass der dichte Sprühnebel den Brandmelder aktivierte. "Der arme Mann wurde noch an Ort und Stelle zum Oberpechvogel befördert", hieß es seitens der Feuerwehr humorvoll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden