Di, 16. Jänner 2018

Ungelegener Anruf

08.02.2013 14:58

Klingelndes Handy im Hintern verriet Häftling

Handyanrufe kommen nicht selten ungelegen, doch für einen Gefängnisinsassen in Sri Lanka konnte der Zeitpunkt nicht unpassender sein: Während der Durchsuchung seiner Zelle durch Wachleute ertönte plötzlich aus seinem Körper der typische Klingelton…

"Unglücklicherweise für ihn klingelte es zur falschen Zeit", sagte ein Sprecher der Haftanstalt. Die Beamten wurden misstrauisch und veranlassten eine Untersuchung des 58-Jährigen im staatlichen Krankenhaus von Colombo. Dort bestätigte eine Röntgenaufnahme (Bild) den Verdacht, wie ein Krankenhausmitarbeiter am Freitag mitteilte: Der Mann hatte das verbotene Mobiltelefon samt Headset in seinem Rektum vor den Wärtern versteckt.

Die Ärzte holten das Handy aus dem ungewöhnlichen Versteck, zwei Tage später musste der Mann das Klinikzimmer wieder gegen seine Zelle eintauschen. Er verbüßt in einem Hochsicherheitsgefängnis derzeit eine zehnjährige Freiheitsstrafe wegen Raubes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden