Di, 17. Oktober 2017

"Bin glücklich"

07.02.2013 19:42

Titelverteidiger Vettel bei Test in Jerez auf Platz drei

Sebastian Vettel ist ohne Probleme in die vierte Titel-Mission gestartet. 74 Tage nach seinem historischen dritten WM-Triumph in Serie lächelte der Formel-1-Champion nach über 100 Runden im neuen Red Bull zufrieden. "Ich bin erstmal wieder glücklich, im Auto zu sein und den Rost ein bisschen runter zu fahren", sagte Vettel nach seinem dritten Rang bei den Tests in Jerez am Donnerstag.

Auf seinen 102 Umläufen auf dem 4,428 Kilometer langen Circuito de Jerez ließ der RB9 keine Schwierigkeiten erkennen. "Das Auto läuft. Es ist zuverlässig", meinte Vettel. Und vom Speed sei es ein Schritt nach vorne im Vergleich zum Testauftakt vor einem Jahr.

Massa mit Bestzeit
Die Bestzeit musste Vettel aber Ferrari überlassen. 1:17,879 Minuten benötigte Felipe Massa und war damit auch noch schneller als Marathon-Mann Nico Rosberg. Der 27-Jährige legte in seinem Mercedes AMG F1 W04 mit 148 Umläufen sage und schreibe 655,344 km zurück - mehr als eine doppelte Grand-Prix-Distanz. So viele Runden hatte noch keiner geschafft - nicht in diesem und nicht im vergangenen Jahr.

"Fast 150 Runden sind für mich wohl ein persönlicher Rekord", sagte Rosberg. Allerdings hatte Mercedes auch mächtig Nachholbedarf: An den ersten beiden Tagen waren Rosberg und Kollege Lewis Hamilton wegen technischer Defekte auf zusammen gerade einmal 29 Runden gekommen.

So wie Rosberg durch seine Rundenjagd ließ Massa durch seine Zeit aufhorchen. In Abwesenheit von Fernando Alonso, der die viertägigen Tests in Jerez komplett auslässt, spulte der Brasilianer sein Programm fleißig ab. Unter 1:18 Minuten war in diesem Jahr noch keiner geblieben.

Nächster Testort ist Barcelona
Einen Tag haben Vettel und Co. noch, die Massa-Marke zu unterbieten. Die erste Testphase endet an diesem Freitag. Vom 19. bis 22. Februar können die Piloten erneut üben, Ort des Geschehens ist dann der Circuit de Catalunya bei Barcelona. Vettels schärfster WM-Rivale im vergangenen Jahr, Alonso, steigt erst am 19. Februar in seinen neuen Ferrari ein. Die Saison beginnt am 17. März mit dem Großen Preis von Australien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden