Do, 23. November 2017

Neue Rekordmarke

07.02.2013 08:26

Deutscher kauft 25-milliardsten Song auf iTunes

Philip Lüpke aus dem niedersächsischen Hannover kann sich glücklich schätzen: Der 22-Jährige hat den 25-milliardsten Song auf iTunes gekauft. Für den Download des Jubiläumssongs - "Monkey Drums" von Chase Bush im Goksel-Vancin-Remix - erhält er einen iTunes-Geschenkgutschein im Wert von 10.000 Euro, wie Apple am Mittwochabend mitteilte.

"Wir danken unseren Nutzern dafür, dass ihre Leidenschaft für Musik in den vergangenen zehn Jahren iTunes zur Nummer eins der Musik-Händler in der Welt gemacht hat", sagt Apple-Manager Eddy Cue. Mit durchschnittlich 15.000 Song-Downloads in der Minute verbinde iTunes Musik-Fans mit ihren Lieblingskünstlern, "wie wir es nicht für möglich gehalten hätten".

Apple hatte iTunes im April 2003 in den USA eröffnet und im Februar 2010 zum erfolgreichsten Musikvertrieb weltweit ausgebaut. Aktuell zählt der Store mehr als 26 Millionen Songs und ist in 119 Ländern verfügbar.

In jüngster Zeit erfährt Apple verstärkte Konkurrenz von Streamingdiensten wie Spotify oder Pandora, die Musikabos für einen monatlichen Pauschalpreis anbieten. Auch Microsoft eröffnete mit Xbox Music erst kürzlich ein ähnlich umfangreiches Angebot wie iTunes, über das Musik sowohl heruntergeladen als auch (kostenlos) gestreamt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden