Do, 23. November 2017

Nach Bremsproblemen

06.02.2013 15:10

Hamilton kracht mit seinem Mercedes in Reifenstapel

Eine defekte Bremse hat dem Mercedes-Team am zweiten Tag der offiziellen Formel-1-Tests zu schaffen gemacht. Keine zwei Stunden, nachdem die Strecke in Jerez de la Frontera freigegeben worden war, kam Neuzugang Lewis Hamilton am Mittwoch mit dem neuen Silberpfeil vom Kurs ab und landete in den Reifenstapeln. Grund war ein Hydraulikproblem, das zu einem Ausfall der Bremse rechts hinten geführt hatte.

Hamilton sei unverletzt, der englische Ex-Weltmeister habe mit den vorderen Bremsen das Auto verlangsamen, den leichten Einschlag in die Reifenbarriere aber nicht verhindern können. Der Frontflügel und die Nase des neuen Wagens seien beschädigt worden. Der Mercedes AMG F1 W04 musste damit erneut an den Abschlepphaken. Schon am ersten Testtag hatte Mercedes wenige Daten sammeln können.

"Mein grundsätzliches Gefühl ist sehr positiv"
"Natürlich ist es besser, wenn wir diese kleinen Probleme lieber früher als später aus dem Weg räumen", meinte Hamilton. "Aber das Team arbeitet sehr hart daran." Beunruhigen lassen wollte sich der Ex-Weltmeister von den Kinderkrankheiten seines neuen Arbeitsgerätes nicht. "Mein grundsätzliches Gefühl ist sehr positiv", so Hamilton.

"So etwas gehört bei Testfahrten dazu"
"Ich verstehe, wie das Auto funktioniert und wo es im Moment steht." Der neue Mercedes-Motorsportchef Christian "Toto" Wolff und Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda sollten sich noch keine zu großen Sorgen machen. Hamilton: "So etwas gehört bei Testfahrten dazu." Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg war nach 14 Runden auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs stehen geblieben.

Schnellster war am zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten in Jerez de la Frontera der Franzose Romain Grosjean. Der 26-jährige Lotus-Pilot war mehr als eine halbe Sekunde schneller als McLarens Jenson Button bei seiner Bestzeit am Vortag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden