Do, 14. Dezember 2017

Lugner-Gast in Wien

05.02.2013 16:55

Sorvino: "Hier sind Kameras? Hat mir niemand gesagt!"

Mit Kind, Nanny und Ehemann Christopher ist Richard Lugners Opernball-Gast Mira Sorvino Dienstagnachmittag in Wien angekommen. Ein bisserl zerknautscht wirkte die 45-Jährige – kein Wunder nach den Reisestrapazen ihres Überseeflugs.

War das der Grund, warum Sorvino ihre Sonnenbrille nicht ablegen wollte? Am Wetter – es regnete bei ihrer Ankunft – lag es sicher nicht. Ihre ersten Worte nach dem Touchdown: "Hier sind Kameras? Das hat mir niemand gesagt!" Wenn ihr "Mörtel" da mal nicht etwas verschwiegen hat...

Der jedenfalls ist richtig begeistert von seinem diesjährigen Opernball-Stargast. "Sie ist so was von lieb und nett, wenn das so bleibt, könnte ich mich in sie verlieben", schwärmte der Baumeister bei der Ankunft der Schauspielerin. Den obligaten Blumenstrauß konnte Lugner seiner Oscar-Gewinnerin aber nicht überreichen: "Sie hatte immer ihr Kind im Arm."

Nach der Landung brachte Lugner die Familie ins "Grand Hotel", wo sie im fünften Stock die Präsidentensuite bewohnt. "Die spielt wirklich alle Stücke", zeigte er sich beeindruckt. Sonderwünsche hat die Oscar-Gewinnerin bisher nicht geäußert, "sie will nur unbedingt eine Sacher-Torte probieren, sie ist mit dem Sohn der Trapp-Familie befreundet und hat schon so viel darüber gehört", meinte der Society-Baulöwe.

Ob es am Dienstag noch ein gemeinsames Essen oder einen anderen Programmpunkt geben würde, ließ Lugner offen: "Es wird wahrscheinlich etwas geben, aber das sagen wir eh nicht." Fix ist lediglich ein Abstecher bei Schneidermeister Peppino Teuschler, wo für den Ehemann der Schauspielerin, Christopher Backus, ein Frack ausgesucht wird.

Warten auf "La Lollo"
Während Sorvino also bereits gelandet ist, macht Gina Lollobrigida, des Baumeisters zweiter prominenter Gast, ein wenig Zicken. Nachdem sie bereits am Mittwoch bei der Pressekonferenz und der Autogrammstunde fehlen wird, muss der Baumeister nun auch am Donnerstag alleine mit Sorvino zum Restaurant "Luigi" in Gloggnitz fliegen. "Die Loren - äh, die Lollobrigida kommt erst am Donnerstagnachmittag nach Wien", meinte Lugner zerknirscht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden