Di, 21. November 2017

„Lichter aus!“

04.02.2013 10:36

„Super Beyonce“ heizte beim Super Bowl so richtig ein

Heiß, heißer, Beyonce! Mit einem fulminanten Auftritt hat "Super Beyonce" in der Halbzeit des Super Bowl so richtig eingeheizt. Der Popstar lieferte eine gewaltige Show und feierte nebenbei mit Michelle Williams und Kelly Rowland das Bühnencomeback von Destiny's Child. Nicht nur Gatte Jay-Z war entzückt. Davor rührten aber Schüler Spieler und Zuschauer zu Tränen.

Das Lampenfieber muss riesig gewesen sein: Hunderte Millionen Menschen verfolgten am Sonntagabend den Moment, als Beyonce beim Super-Bowl-Finale in Mercedes-Benz-Superdome in New Orleans auf die Bühne schritt. Nach dem Playback-Skandal bei der Amtseinführung von Barack Obama musste die Sängerin dieses Mal abliefern – und übertraf alle Erwartungen.

In einem knappen, schwarzen Lederbody performte Beyonce ein Medley ihrer Hits "Love on Top", "Crazy in Love", "End of Time" und "Baby Boy", bevor ihre Destiny's-Child-Kolleginnen zu ihr auf die Bühne stürmten und nach der Bandauflösung 2005 ihr bombastisches Bühnencomeback feierten. Es folgten "Bootylicious", "Independent Woman" und mit "Single Ladies" wieder ein Superhit von Beyonce, bevor diese zum Abschluss "Halo" alleine zum Besten gab.

Die Bühnenshow überzeugte mit einer bombastischen Feuer-, Eis- und Rauchinstallation und einer beweglichen Bühne, auf der Beyonce ihre Performance ablieferte. Nach der Show war Jay-Z sich offenbar sicher, dass alle Kritiker nun verstummen werden. "Lichter aus! Irgendwelche Fragen?", twitterte der Rapper, als nach der Halbzeit kurzzeitig der Strom im Stadion ausfiel.

Zeichen gegen Waffengewalt
Für den emotionalsten Moment des Abends waren jedoch Jennifer Hudson und die Kinder der Sandy-Hook-Grundschule aus Newton verantwortlich. Sie sangen vor dem Kick-off gemeinsam den Song "America the Beautiful", um ein Zeichen gegen Waffengewalt zu setzen.

Nicht einmal zwei Monate nach dem Amoklauf in Connecticut trugen der Chor aus 26 Erstklässlern und die Sängerin, die vor fünf Jahren ihre Mutter, ihren Bruder und ihren siebenjährigen Neffen durch Schüsse verlor, grüne Bänder an ihren T-Shirts, um an die 26 Opfer - darunter 20 Schulkinder - zu erinnern. Ein Auftritt, der auch so manch starken Mann im Stadion zu Tränen rührte.

Noch mehr Bilder von der Super-Bowl-Show findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden