Mo, 22. Jänner 2018

Cool oder peinlich?

31.01.2013 12:37

YouTube-Video der Feuerwehr Altach spaltet Gemüter

"Echt voll cool" oder zum "Fremdschämen"? So ganz einig ist sich die Internetgemeinde über ein Web-Video der Feuerwehr Altach offenbar noch nicht. Eines muss man den Florianijüngern aus Vorarlberg jedenfalls lassen: Für ihre "Gangnam Style"-Parodie haben sie sich reichlich Mühe gegeben.

Sie tanzen unter der Dusche, schütteln ihr Haar im Wind des Druckluftreinigers, hoppeln in voller Montur vor der Feuerwache und rekeln sich im Schein des Blaulichts im Löschschaum: Für ihr Video "Gangnam Style – Firefighter Style" (Video oben) war sich die Feuerwehr Altach für wirklich nichts zu schade.

Obwohl erst seit wenigen Tagen online, wurde das Video bereits knapp 26.000 Mal geklickt. Während die Mehrheit der Nutzer den Einsatz der Florianijünger in den Kommentaren lobt, gibt es jedoch auch Kritik – von "peinlich" und "beschämend" ist die Rede. Dass passiere, wenn es an Einsätzen fehle, merkt ein User an.

Ein PR-Desaster wie der Raika Radstadt (siehe Infobox), die mit ihrem Werbevideo kurz nach Neujahr einen unfreiwilligen YouTube-Hit landete ("Weine nicht, wenn der Zinssatz fällt"), dürfte den Brandbekämpfern jedoch erspart bleiben. Wie Nutzerin "lealuna666" schließlich treffend festhält: "Ist doch schön, wenn sie Spaß haben, solange es nicht brennt. Und wenn es das tut, sind sie sicher gleich wieder Profi! Ich find's schön!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden