Sa, 18. November 2017

Drama in Linz

30.01.2013 08:43

Trieb Mobbing 13-jährige Schülerin in den Selbstmord?

Eine grenzenlos verzweifelte Kinderseele, die keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat als den eigenen Tod: Unfassbar ist die Tragödie, die sich in Linz abgespielt hat. Ein 13-jähriges Mädchen war laut Freunden in der Schule derart gemobbt worden, dass es sich daheim im Stiegenhaus erhängte.

Elisabeth war am Montag von der Schule heimgekommen, hatte sich in den oberen Stock des Elternhauses verkrochen. Das war nicht ungewöhnlich, sie ging schon lange nicht mehr gerne in die Schule. Die Mutter saß nichts ahnend im Erdgeschoß. Dann schrieb das Mädchen noch eine kurze Abschieds-SMS an einen Freund, in dem sie ankündigte, sich umzubringen.

Damit dieser nicht ihre Mutter alarmieren konnte, hatte sie deren Handy mit nach oben genommen. Um 15.45 Uhr wurde Elisabeth tot aufgefunden. Ihre Mutter brach zusammen, musste selbst ins Spital eingeliefert werden und wird dort nun psychologisch betreut.

"Kinder können grausam sein"
Wie viel Leid muss einem 13-jährigen Kind wie Elisabeth widerfahren, bis es zu so einer fatalen Verzweiflungstat kommt? Elisabeths Mutter wusste, dass ihre Tochter psychische Probleme hatte. Wegen einer Hautkrankheit soll das Mädchen in der Schule von den Mitschülern gemobbt worden sein. "Kinder können grausam sein. Unter anderem war die Hautkrankheit von Elisabeth ein dankbares Ziel", so eine Freundin der Familie zur "Krone".

Die Beleidigungen und Hänseleien verletzten das Kind tief, schon mehrmals hatte es im Beisein seiner Mama damit gedroht, sich umzubringen. Elisabeth hatte auch wenige Freunde, denen sie ihre Sorgen und Ängste anvertrauen hätte können. Freunde der aus Rumänien stammenden Familie sind geschockt. Sie wissen: Die Mutter machte sich große Sorgen, sprach mit dem Direktor der Schule und bat darum, dass die Lehrer mit den anderen Kindern reden, damit diese mit dem Mobbing aufhören. Auch beim Psychologen war sie mit der Kleinen - doch nirgends konnte ihr richtig geholfen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden