Sa, 18. November 2017

Frau will Scheidung

28.01.2013 09:56

Affäre mit Kristen Stewart kostet Regisseur die Ehe

Liberty Ross und Rupert Sanders lassen sich scheiden. Nachdem eine Trennung bereits im letzten Jahr kolportiert wurde, als eine Affäre zwischen Sanders und dem "Twilight"-Star Kristen Stewart ans Licht kam, ist es einem Bericht von "TMZ" zufolge nun endgültig aus zwischen der Schauspielerin und dem Regisseur.

Der Meldung nach hat Ross (Bild 2) die Scheidungspapiere beim entsprechenden Gericht in Los Angeles eingereicht und beantragt darin Unterhaltungszahlungen sowie ein gemeinsames Sorgerecht für die Kinder. Sanders soll ebenfalls auf ein gemeinsames Sorgerecht plädieren und zudem darum ersucht haben, die Gerichtskosten untereinander aufzuteilen.

Nach Sanders' Untreue mit Ross' Schauspielkollegin aus "Snow White and the Huntsman", bei dem der 41-Jährige selbst Regie führte, sah es zunächst noch so aus, als könnte sich das Paar zu einer Versöhnung aufraffen - gemeinsam besuchten die beiden eine Paartherapie, zudem soll Sanders nichts unversucht gelassen haben, um das Vertrauen seiner Ehefrau zurückzugewinnen.

Ein Insider berichtete zu jener Zeit: "Es war Ruperts Vorschlag, mit Liberty zur Therapie zu gehen. Er wird alles tun, um seine Ehe zu retten, weil er seine Frau liebt und weiß, dass er Mist gemacht hat."

Ross und Sanders waren seit dem Jahr 2003 verheiratet und haben gemeinsam zwei Kinder. Der Insider: "Rupert weiß, dass es der größte Fehler seines Lebens war, und er kann nicht glauben, dass er so dumm gewesen ist. Der Gedanke, seine Frau und Kinder zu verlieren, die er mehr liebt als alles andere auf der Welt, bringt ihn um."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden