Di, 21. November 2017

Per Heli ins Spital

27.01.2013 18:21

Rakete in der Hand explodiert: Bub (10) schwer verletzt

Bei der Explosion einer Silvesterrakete ist am Sonntagnachmittag in Salzburg ein zehnjähriger Bub schwer verletzt worden. Der Schüler hatte den Feuerwerkskörper beim Spielen gefunden und angezündet. Doch noch bevor er die Rakete wegwerfen konnte, explodierte sie in seinen Händen.

Mehrere Kinder spielten gegen 14.30 Uhr auf einer Wiese vor einer Wohnsiedlung in Hallein im Tennengau. Dabei hantierte der Schüler mit einer Kugelrakete, die er schon zu einem früheren Zeitpunkt gefunden hatte. Der Zehnjährige entfernte den Holzstab und entfachte dann mit einem Feuerzeug die Zündschnur. "Noch bevor er die Rakete wegwerfen konnte, ist sie in seinen Händen explodiert", erklärte Polizeisprecherin Irene Stauffer.

Der Bub erlitt bei dem Vorfall schwere Brandverletzungen an den Händen und im Gesicht. Der sechsjährige Bruder des Schülers kam mit leichten Blessuren davon, die anderen Kinder wurden nicht verletzt.

"Fremdkörper aus dem Auge entfernt"
Nach der Erstversorgung wurde der Zehnjährige vom Rettungshubschrauber in die Kinderchirurgie des Landeskrankenhauses geflogen, wo die Verletzungen unter Anästhesie versorgt wurden.

"Die Ärzte haben dem Buben auch einen Fremdkörper aus dem Auge entfernen müssen", erklärte Kliniksprecherin Mick Weinberger. Derzeit könne noch nicht abgeschätzt werden, ob die Sehkraft des Schülers durch den Unfall beeinträchtigt werde.

Teil der Rakete bohrte sich unter die Haut
Zudem musste ein Teil der Rakete, der sich unter die Haut des Buben gebohrt hatte, entfernt werden. "Jetzt müssen die Ärzte einmal abwarten, wie sich die Wundheilung entwickelt. Ob eine Hauttransplantation in Erwägung gezogen werden muss, wird erst in einigen Tagen feststehen", so Weinberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden