Sa, 18. November 2017

Maggies Kolumne

25.01.2013 15:54

Skandal in Kärnten

Vor wenigen Wochen wurde das neue Tierversuchsgesetz verabschiedet. Das Resultat: Niederschmetternd! Zumindest für Tierfreunde. Die Pharmaindustrie und die Forschungseinrichtungen können jubeln. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass auch die Haltungsbedingungen für Masthühner verändert werden sollen. Doch nicht wie vielleicht erwartet zum Wohle der Tiere! Nein, die ohnehin schon hohe Bestandsdichte sollen angeblich weiter erhöht werden!

Kommen wir gleich zum nächsten Tierschutzskandal! Seit Jahren kämpft Tierarzt Alexander Rabitsch gegen qualvolle Zustände bei Tiertransporten. Seit 1998 ist er in Kärnten als Kontrolleur tätig. Sein Engagement gegen Tierleid hat ihn weit über die Grenzen Österreichs bekannt gemacht. Ihm ist zu verdanken, dass Frächter ihre Lkws tierschutzgerecht umgebaut haben.

Vielen sind seine Kontrollen, sein Gespür dafür, wo und wann er "zuschlagen" muss, allerdings ein Dorn im Auge. Sogar Drohungen gegen seine Familie musste der Tierarzt ertragen. Jetzt sollte man denken, dass ihm seitens der Politik dafür gedankt wird. Doch weit gefehlt! Rabitschs Vertrag soll nicht verlängert werden! Angeblich haben Transporteure interveniert! Klar – denn bei Vergehen gegen das Tierschutzgesetz müssen die Frächter mit Geldstrafen rechnen. Es ist ein Skandal, dass ein handelnder Landesbeamter für sein Engagement bestraft wird!

Wenn du mithelfen möchtest, zumindest den hohen Standard der Tiertransport-Kontrollen aufrechtzuerhalten, dann schreibe bitte direkt dem zuständigen Landesrat, Dr. Wolfgang Waldner, Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt. Wir dürfen nicht zulassen, dass Politiker Tierschutz immer weniger Stellenwert zukommen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).