Di, 21. November 2017

Warten auf „Chance“

25.01.2013 09:48

Lenovo bekundet Interesse an RIM und Blackberry

Lenovo prüft eine Reihe von Optionen zum Ausbau seines Mobilfunkgeschäfts. Ein Gebot für den kanadischen Blackberry-Hersteller RIM sei dabei eine von vielen Möglichkeiten, sagte Lenovo-Finanzchef Wong Wai Ming am Donnerstag der Nachrichtenagentur Bloomberg beim Weltwirtschaftsforum in Davos. "Wir werden nicht zögern, wenn sich die richtige Chance bietet."

Lenovo habe mit Research In Motion (RIM) und seinen Banken über verschiedene Kombinationen und strategische Projekte gesprochen, sagte Wong. Die RIM-Aktie legte daraufhin rund vier Prozent zu. Der kanadische Blackberry-Hersteller erwägt derzeit trotz seines Bemühens um eine Neuaufstellung die Zerschlagung des Konzerns.

"Es gibt mehrere Möglichkeiten, wozu der Verkauf der Hardware-Produktion ebenso gehört wie die Lizenzierung unserer Software", hatte RIM-Chef Thorsten Heins Anfang der Woche in einem Interview der "Welt" auf die Frage nach den Optionen für den früheren Trendsetter gesagt. Auch wenn der Druck auf das Unternehmen zuletzt gesunken sei, laufe die strategische Überprüfung noch.

Jedes Gebot für Teile von RIM, das Kanadas Ministerpräsident Stephen Harper einst als "Kronjuwel" bezeichnet hatte, würde allerdings eine umfassende Prüfung durch die kanadischen Behörden auslösen. Für eine Zustimmung der Regulierer müsste der Deal unter dem Strich Vorteile für Kanada bieten.

RIM ist gegenüber den Konkurrenten Apple und Samsung ins Hintertreffen geraten. Anfang Dezember musste der Konzern erstmals in der Firmengeschichte einen Rückgang der Kundenzahl verkraften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden