Di, 12. Dezember 2017

Erstes Foto

24.01.2013 11:48

Shakira und Piqué zeigen der Welt Babyfüßchen

Nachdem die kolumbianische Sängerin Shakira am Dienstag Mutter des kleinen Milan wurde, haben sie und der Vater des Kindes, Gerard Piqué, nun das erste Bild vom Nachwuchs mit der Öffentlichkeit geteilt.

Der 25-jährige Fußballer hat einen Schnappschuss auf seinem Twitter-Account hochgeladen, auf dem Milans in Turnschuhe gekleidete Füßchen zu sehen sind. Die Nike-Schühchen sind sogar schon mit dem Namen des Sprösslings versehen.

In einer offiziellen Bekanntmachung haben die frischgebackenen Eltern außerdem wissen lassen, was es mit seinem Namen auf sich hat: "Der Name Milan bedeutet im Slawischen teuer, liebevoll und gütig; im Altrömischen eifrig und arbeitsam; und im Sanskrit Einigung."

Geboren wurde der Promi-Nachwuchs im spanischen Barcelona, wo er bereits Mitglied des dort ansässigen Fußballclubs - der Elf seines berühmten Vaters - wurde. Shakira ist seit rund zwei Jahren mit Piqué liiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden