So, 19. November 2017

Mann gefeuert

24.01.2013 10:23

Mitarbeiter betrog Acer um PCs für 2,58 Millionen Euro

Weil er massenhaft Bestellungen gefälscht und so Produkte auf eigene Rechnung verkauft haben soll, ist ein Mitarbeiter des taiwanesischen Computerherstellers Acer gefeuert worden. Wie "The China Post" berichtet, geht der Schaden in die Millionen.

Dem Bericht nach soll der am Firmensitz im taiwanesischen Taipei angestellte Mitarbeiter über mehrere Monate hinweg Bestellungen für Acer-Produkte gefälscht haben. Die Waren wurden dann an Komplizen geliefert, die die Geräte unter dem Marktpreis verkauften und so in die eigene Tasche wirtschafteten.

Insgesamt sei Acer um Produkte im Wert von umgerechnet rund 2,58 Millionen Euro betrogen worden. Wie "The China Post" weiter berichtet, beläuft sich der tatsächliche Schaden für den Hersteller durch Versicherungen unterm Strich allerdings nur auf umgerechnet etwa 387.000 Euro.

Aufgefallen war der Betrug laut Acer bei einer Prüfung durch die Buchhaltungsabteilung im vergangenen November, weil sich die Einnahmen aus den Verkäufen nicht mit den Bestellungen deckten. Angaben asiatischer Medien, denen zufolge ranghohe Manager in den Fall involviert gewesen sein sollen, widersprach der Konzern.

Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, wollte das Unternehmen keine weiteren Angaben machen. Man habe den Fall der Polizei übergeben und werde zudem sowohl zivil- als auch strafrechtliche Klagen gegen den ehemaligen Mitarbeiter und etwaige Komplizen anstrengen, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden