Mo, 20. November 2017

Loch klafft in Mauer

23.01.2013 09:44

Auto kracht in Haus in Salzburg: Zimmer glich „Schlachtfeld“

Riesenschreck für die Bewohner eines Hauses in der Stadt Salzburg: Ein Audi-Lenker prallte in der Nacht auf Dienstag gegen die Außenmauer des Gebäudes und riss ein rund ein Meter großes Loch in die Wohnzimmerwand.

Drei Freunde aus dem Flachgau waren kurz nach 3 Uhr früh auf dem Heimweg, als es in der Linzer Bundesstraße zu dem Unglück kam. Der Lenker des Audis kam mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Der Wagen hob ab, mähte einen Teil des Gartenzaunes eines angrenzenden Hauses nieder und krachte schließlich in die Hausmauer, hinter der sich das Wohnzimmer befindet.

"Wohnzimmer sah aus wie ein Schlachtfeld"
"Es war, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Ich stand auf und ging nachsehen, was da los ist", schilderte Mieter Karl Sieberer (im Bild mit der Zierkappe des Audi) die Geschehnisse, die ihn aus dem Schlaf gerissen hatten. "Im Wohnzimmer sah es aus wie auf einem Schlachtfeld. Dort, wo die Heizung ist, klaffte ein ein Meter großes Loch. Dahinter sah man die Front des Audis", so Sieberer weiter. Auch seine Lebensgefährtin (weiteres Bild) war geschockt, die Bewohner blieben aber beide unverletzt.

Keine Bremsspur: Polizei vermutet überhöhte Geschwindigkeit
Sieberer sah zuerst nach, wie es den Insassen ging. "Die sind aber alle drei von selbst aus dem Wrack geklettert", erzählte er. Die drei Freunde kamen mit dem Schrecken davon. Die Polizei vermutet, dass der Lenker zu schnell unterwegs war. Dafür sprechen Sieberers Beobachtungen: "Am Gehsteig gab es nicht einmal Bremsspuren, der Wagen muss abgehoben sein."

Sieberer hofft nun, dass die Versicherung des Lenkers den entstandenen Schaden rasch begleicht. Provisorisch repariert wurde das Loch bereits.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden