Mi, 17. Jänner 2018

Steam für Linux

23.01.2013 08:45

Valve fordert Gamer aktiv zum Umstieg auf Linux auf

Steam-Betreiber Valve hat damit begonnen, Spieler aktiv zum Umstieg auf das freie Betriebssystem Linux zu animieren. Wer derzeit den Steam-Client für Windows herunterladen möchte, wird auf der entsprechenden Downloadseite von Linux-Maskottchen Tux empfangen. Man solle doch auch die Betaversion von Steam für Linux ausprobieren und – falls man es noch nicht hat – Linux installieren, wird dort empfohlen.

Als Distribution empfiehlt Valve Canonicals Ubuntu in der Version 12.04 und verweist auch gleich auf die entsprechende Downloadseite. Der Steam-Betreiber experimentiert bereits seit einigen Monaten mit einer Linux-Variante seines populären Spieledienstes. Mittlerweile scheint die Software so weit ausgereift zu sein, dass Valve Interesse daran hat, möglichst viele Spieler zum Ausprobieren zu bewegen.

Linux führte im Spielebereich ein Schattendasein
Das freie Betriebssystem Linux steht gerade im Spielebereich seit Jahren im Schatten von Windows. So gut wie alle PC-Spiele der letzten Jahre wurden entweder ausschließlich für Windows entwickelt oder erschienen in Versionen für Windows und Mac OS. Linux wurde von den Publishern stets mit der Begründung gemieden, dass das Betriebssystem wegen seiner geringen Verbreitung nicht attraktiv genug sei.

Durch die Verfügbarkeit von Steam auf Linux könnte das System jetzt aber langsam auch für Spieler interessant werden. Momentan hat Valve 62 Spiele (siehe Infobox) im Angebot, die auch auf der Linux-Variante von Steam laufen. Setzt sich das freie Betriebssystem bei den Steam-Benutzern durch, könnte diese Zahl rasch wachsen.

Valves Steam-Konsole setzt auf Linux statt Windows
Die Linux-Version von Steam ist auch deshalb von Bedeutung, weil Valves kommende "Steam Box" nicht auf Windows, sondern auf Linux als Betriebssystem setzen wird. Valve-Chef Gabe Newell hatte zuvor bereits seinen Unmut über Windows 8 geäußert. Das neue Microsoft-Betriebssystem sei eine "Katastrophe", sagte Newell kurz nach dem Start des Kachel-Betriebssystems.

Ob es Valve gelingt, Linux zu einer populären Spieleplattform zu machen, ist aus heutiger Sicht noch völlig offen. Es ist jedoch auch der erste ernsthafte Versuch eines großen Unternehmens aus der Gaming-Industrie, das freie Betriebssystem für sich zu nutzen. Davor gab es nur vereinzelt Linux-Umsetzungen populärer Spiele, darunter Titel von id Software und Epic Games.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden