So, 19. November 2017

Notlösung gefunden

28.01.2013 08:53

Tiere im Zoo von Neapel vorerst vor Hungertod gerettet

Nachdem der Zoo im italienischen Neapel vergangene Woche vermeldete, es sei aufgrund seiner finanziellen Notlage nur noch Tierfutter für 48 Stunden vorhanden, schritten Tierschützer ein: Aktivisten der Organisation "Animalisti in movimento" brachten kistenweise Obst und Gemüse, um die vielen exotischen Tieren vor dem Hungertod zu bewahren. Doch damit sind die Probleme des Zoos noch nicht gelöst.

Für gerade einmal 48 Stunden reiche das Futter noch, so die verzweifelten Pfleger am vergangenen Montag. Sollte sich bis dahin keine neue Quelle aufgetan haben, drohe den Wildtieren im Zoo der Hungertod. Tierschützer des Vereins "Animalisti in movimento" brachten daraufhin Kisten voller Obst und Gemüse in den Zoo, um die weitere Versorgung der Giraffen, Elefanten und Co. zu gewährleisten. Tierärzte kontrollierten außerdem den Gesundheitszustand der Vierbeiner und befanden ihn für gut.

Das Problem ist damit allerdings nicht gelöst, sondern nur aufgeschoben: Seit der Zoo 2011 Insolvenz anmelden musste, wird händeringend nach einem Käufer für die Einrichtung gesucht. Findet sich bis 31. Jänner kein Investor, sitzen 70 Mitarbeiter auf der Straße, und die Zukunft der Zootiere ist ungewiss.

Der Zoo von Neapel existiert seit 1949 und beherbergt viele Exoten, darunter Leoparden, Braunbären, Elefanten, Zebras, Strauße, Antilopen und Tiger. Zudem gibt es einen Streichelzoo mit Klein- und Nutztieren. Die Einrichtung erregte internationales Aufsehen mit seltenem Geier-Nachwuchs und der Haltung des ersten schwarzen Nashorns in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).