Di, 17. Oktober 2017

Er verlässt Williams

21.01.2013 12:22

Toto Wolff beerbt Norbert Haug als Mercedes-Sportchef

Der ehemalige Rennfahrer Christian "Toto" Wolff (im Bild rechts) wechselt mit sofortiger Wirkung zum Formel-1-Rennstall von Mercedes und wird dort Nachfolger von Motorsportchef Norbert Haug (im Bild links). Dies bestätigten am Montag sowohl der schwäbische Autobauer als auch das Williams-Team, dem der 41-jährige Wiener bisher als Vorstandsmitglied angehörte. Seine Anteile am englischen Rennstall werde Wolff, der im November 2009 bei Williams eingestiegen war, aber behalten.

"Ich möchte Toto für seine harte Arbeit, seine Hingabe und sein Engagement für das Team während seiner Zeit als einer der geschäftsführenden Direktoren danken", betonte Teamchef Frank Williams, der Verständnis dafür zeigte, dass der Österreicher nach etwas mehr als drei Jahren nun eine neue Herausforderung angenommen hat.

"Einmalige Chance" für Wolff
"Eine Position wie jene, die er von Mercedes angeboten bekommen hat, wird einem nicht oft angeboten. Ich wollte ihm bei dieser einmaligen Chance sicher nicht im Wege stehen. Ich bin mir sicher, dass er eine Verstärkung für Mercedes ist", so Williams.

Wolff, der seit Juli 2012 der Geschäftsführung von Williams angehört hat, soll bei Mercedes die Koordination aller Motorsportaktivitäten übernehmen. "Ich freue mich auf die Herausforderung", erklärte er. Mercedes hatte sich Mitte Dezember nach mehr als 22 Jahren von Haug getrennt, weil zuletzt die Erfolge ausgeblieben waren. Österreichs Formel-1-Legende Niki Lauda ist Aufsichtsratsvorsitzender des deutschen Formel-1-Teams.

Wolff peilt "gezielte Nachwuchsförderung" an
"Mercedes ist eine der wichtigsten Größen im Motorsport weltweit", erklärte Wolff. "Ich möchte neben den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Rennsaison insbesondere auch eine gezielte Nachwuchsförderung in Angriff nehmen." Der Wiener hat auch eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach er sich mit einem Minderheitsanteil an der Daimler-Tochtergesellschaft Mercedes GP beteiligen und diese auch operativ leiten werde. Niki Lauda werde ebenfalls Aktien am Formel-1-Team übernehmen, teilte der Daimler-Konzern mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden