Mo, 20. November 2017

Einjahresvertrag

16.01.2013 12:19

Ferrari verpflichtet Pedro de la Rosa als Testfahrer

Ferrari hat den spanischen Routinier Pedro de la Rosa als Testfahrer für sein Formel-1-Team verpflichtet. Der 41-Jährige habe einen Vertrag für dieses Jahr erhalten, teilte die Scuderia am Mittwoch mit. De la Rosa war zuvor arbeitslos geworden, weil sich sein bisheriger Rennstall HRT aus finanziellen Gründen aus der Motorsport-Königsklasse zurückgezogen hatte.

Vor seinem Engagement bei HRT war De la Rosa acht Jahre lang Testfahrer bei McLaren gewesen. Der Iberer soll für Ferrari vor allem im Simulator testen. Zweiter Entwicklungsfahrer bleibt sein Landsmann Marc Gene. Die Stammpiloten sind weiterhin der spanische Vizeweltmeister Fernando Alonso und der Brasilianer Felipe Massa.

Zudem gab Teamchef Stefano Domenicali bekannt, dass Ferrari seinen neuen Formel-1-Boliden am 1. Februar am Firmen-Hauptsitz in Maranello vorstellen wird. Einen Tag vorher präsentiert Titelrivale McLaren sein neues Auto für die WM 2013. Titelverteidiger Red Bull will den neuen Dienstwagen des dreifachen Weltmeisters Sebastian Vettel am 3. Februar enthüllen. Die ersten Testfahrten beginnen am 5. Februar in Jerez de la Frontera.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden