Mi, 22. November 2017

Kostenfallen

26.08.2014 13:40

Tipps für die Buchung von Städtereisen

Einen Kurztrip übers Wochenende oder eine kulturelle Auszeit – Städtereisen liegen voll im Trend. Kein Wunder, dass man sich bei der Buchung einer Städtereise einer unglaublichen Vielzahl an Angeboten gegenübersieht. Doch was auf den ersten Blick günstig erscheint, kann im Endeffekt unnötig teuer werden.

Anbieter vergleichen
Auch wenn man glaubt, ein günstiges Angebot vor sich zu haben, solltet man sich die Mühe machen, weitere Angebote zu suchen. Denn meist liefern sich mehrere Anbieter eine Preis- bzw. Leistungsschlacht. Und vielleicht findet man entweder ein günstigeres oder umfangreicheres Reisepaket.

Variable Abreisetage
Wenn Sie bei der Reiseplanung flexibel sind, vergleichen Sie verschiedene Reisetermine und versuchen Sie, einen Bogen um lange Wochenenden zu machen. Oft kann auch nur ein Tag Verschiebung einen großen Preisunterschied ausmachen.

Preis im Auge behalten
Bei Online-Buchungen solltet man ein wachsames Auge darauf haben, ob und wie sich der Preis im Lauf der Buchung ändert. Oft steht auf einmal auf der letzten Seite ein wesentlich teurerer Preis, weil erst hier etwaige Zusatzspesen hineingerechnet wurden. Oft wird übersehen, dass Versicherungspakete mit angeboten wurden oder dass für bestimmte Bezahlmethoden Zusatzgebühren verrechnet werden.

Nicht stressen lassen
Manche Online-Portale arbeiten bereits mit bewussten Verknappungsmethoden: Sie zeigen dem Kunden, wie viele andere User sich das Angebot gerade ansehen, oder integrieren einen zeitlichen oder mengenmäßigen Countdown: "Nur noch zwei Stunden verfügbar" bzw. "Nur noch drei Zimmer zu diesem Preis". Dies entspricht aber meist nicht den Tatsachen. Daher besser in Ruhe suchen und vergleichen statt draufzahlen.

Zusatzgebühren
Wer mit einem Billigflieger bucht, muss besonders darauf achten, welche Leistungen inkludiert sind. Immer mehr Anbieter gehen dazu über, im angebotenen Reisepreis zunächst keine Flughafentaxen anzugeben, aber auch kein Gepäckstück zu integrieren. Diese Leistungen muss man teuer zukaufen. Auch bei Übergepäck wird Länge mal Breite verrechnet – daher immer zu Hause abwiegen. Dazu kommt, dass Verpflegung an Bord bei einigen Billigfliegern passé ist. Für alle Fluglinien gilt: Vorsicht, für Umbuchungen können saftige Gebühren fällig werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden