Mi, 18. Oktober 2017

Medizinerbericht

15.01.2013 12:16

Todesursache von Natalie Wood geändert

Laut einem aktuellen Bericht des Instituts für Gerichtsmedizin in Los Angeles stammen die Verletzungen der US-amerikanische Schauspielerin Natalie Wood vor ihrem Ertrinken 1981 nicht notwendigerweise von einem Unfall. Aus diesem Grund wurde nun die Angabe der Todesursache geändert - von "Tod durch Unfall" auf "Ertrinken und andere unbestimmte Faktoren".

Der Bericht, der im Zuge der 2011 wiederaufgenommenen Untersuchung der Todesursache zustande gekommen ist, nährt die seit Jahren immer wieder auftauchenden Spekulationen zum Tod der Schauspielerin. Wood ertrank am 29. November 1981 im Alter von 43 Jahren, als sie in der Bucht von Los Angeles mit ihrem zweiten Ehemann und Schauspielkollegen Robert Wagner sowie dem befreundeten Schauspieler Christopher Walken mit einem Boot unterwegs war.

Laut dem in der "Los Angeles Times" vollständig veröffentlichten Bericht müssten einige der Verletzungen am Körper der Schauspielerin nicht unbedingt durch einen Unfall entstanden sein. "Aufgrund der Blutergüsse am rechten Unterarm, am linken Handgelenk und der Vorderseite des Halses kann der Experte nicht ausschließen, dass diese nicht durch einen Unfall verursacht wurden", heißt es. Als Ergebnis wurde nun die Angabe der Todesursache Woods geändert: Sie lautet jetzt auf "Ertrinken und andere unbestimmte Faktoren" - statt "Tod durch Unfall" wie bisher.

Schiffskapitän Dennis Davern hatte demnach die Abwesenheit von Natalie Wood gegen Mitternacht bemerkt, aber zunächst vermutet, sie sei mit dem Rettungsboot an die Küste gefahren. Wagner schlug dann um 1.30 Uhr Alarm, woraufhin Woods Leichnam 200 Meter vom Ufer entfernt treibend gefunden wurde. Der Kapitän veröffentlichte 2009 ein Buch über das Thema, in dem er von einem heftigen Streit zwischen Wood und Wagner berichtete. Auch habe Wagner zu lange gewartet, um Hilfe zu rufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).