So, 19. November 2017

Nachfrage schwach?

14.01.2013 09:38

Apple braucht nur mehr halb so viele iPhone-Displays

Apple hat die Bestellungen von Komponenten für das iPhone 5 reduziert. Medienberichten zufolge nimmt der Computerkonzern aus Cupertino seinen Zulieferern ab sofort nur mehr halb so viele für das iPhone 5 bestimmte Displays ab wie bisher. Beobachter werten den Schritt als Indiz dafür, dass die Verkaufszahlen des Apple-Handys hinter den Erwartungen zurück bleiben.

Im ersten Quartal 2013 wird Apple mit nur halb so vielen iPhone-Displays das Auslangen finden wie noch im Quartal davor. Auch die Aufträge für andere Bildschirmgrößen sowie einige andere Komponenten hat Apple reduziert, berichtet die Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal". Die Zulieferer – unter anderem Sharp, Japan Display und LG – wurden offenbar bereits letztes Monat über die Kürzungen bei den Apple-Aufträgen informiert.

Die Reduzierung der Displaybestellungen dürfte darauf zurückzuführen sein, dass Apple nicht genügend Abnehmer für seine aktuellen iPhones findet. Noch vor einigen Monaten hatte man bei Apple noch Sorgen, dass die Zulieferer mit der Displayproduktion nicht hinterher kämen.

Konkurrenzkampf mit Samsung verschärft sich
Die Auftragskürzungen seien wohl auch Folge des sich verschärfenden Konkurrenzkampfes zwischen Apple mit seinem iPhone und iPad auf der einen Seite und Unternehmen wie Samsung, die auf Android-Geräte setzen, auf der anderen.

Während Apple im dritten Quartal 2012 unter allen weltweit verkauften Smartphones einen Marktanteil von 14,6 Prozent erreicht hat, schaffte Konkurrent Samsung einen Marktanteil von über 30 Prozent. Zwei Jahre zuvor, war das Kräfteverhältnis der beiden Unternehmen am Smartphonemarkt noch umgekehrt.

Die von den Auftragskürzungen betroffenen Zulieferer befürchten nun, dass ihre Quartalsergebnisse unter Apples sinkendem Displaybedarf leiden könnten. Manche Zulieferer sind stark von den Bestellungen aus Cupertino abhängig und die Tatsache, dass Apple bei seinen Displays auf Formate setzt, die bei Smartphones und Tablets anderer Hersteller unüblich sind, macht es Sharp, LG und Japan Display schwer, kurzfristig neue Abnehmer für die Touchscreens zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden