Di, 21. November 2017

Angst vor Krebs

12.01.2013 10:08

„Miss DC“ lässt sich nach US-Wahl beide Brüste abnehmen

Im Bikini steht hier Allyn Rose im Rahmen des "Miss America"-Wettbewerbs in Las Vegas auf der Bühne. Es dürfte Allyns letzter Schönheitswettbewerb sein: Die 24-Jährige will sich nämlich nach der Veranstaltung beide Brüste entfernen lassen.

Die beidseitige Mastektomie ist eine medizinische Vorsichtsmaßnahme, weil bereits Allyns Mutter, Großmutter und Großtante an Brustkrebs starben und sie selbst damit genetisch vorbelastet sei. Die "Miss America"-Wahl nutzte Allyn, um Frauen zur Brustkrebsvorsorge aufzurufen.

Die Ankündigung der 24-Jährigen, die bei dem Wettbewerb als "Miss DC" die Bundeshauptstadt Washington vertrat, trifft sowohl auf Zustimmung wie auf Kritik. Auch hierzulande warnen Mediziner bei einer so jungen Frau vor übereilten Entscheidungen: "Solch ein Eingriff muss nicht unbedingt übertrieben sein, da das Risiko für Brustkrebs bei einer erblichen Belastung lebenslang bei rund 60 bis 70 Prozent liegt. Es ist allerdings in diesem jungen Lebensalter noch sehr, sehr gering", sagte etwa Professorin Rita Katharina Schmutzler von der Uniklinik Köln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden