Do, 23. November 2017

Nach Fußfessel

11.01.2013 17:37

Vergewaltiger stellt Antrag auf bedingte Entlassung

Mehrfach hat ein heute 51-Jähriger aus Salzburg im Jahr 2005 und 2006 ein Mädchen vergewaltigt, erhielt statt einer Zelle, wie berichtet, die Fußfessel - doch selbst das dürfte dem Mann mittlerweile zu viel sein. Denn bei Gericht brachte der Verurteilte nun einen Antrag auf bedingte Entlassung ein. Schon in wenigen Wochen könnte er ein freier Mann sein...

Das Martyrium der 22-jährige Sabine K. schockierte das ganze Land. Als eine Art Ersatzvater hatte sich der 51-Jährige in das Leben des damals 15-jährigen, orientierungslosen Mädchens geschlichen und gewann ihr Vertrauen.

Bis sich an nur einem Abend alles änderte. Im Ehebett fiel der Salzburger über Sabine K. her und vergewaltigt sie. Insgesamt fünf Mal verging sich der ehemalige Hundetrainer innerhalb von rund zwei Jahren an dem Teenager und fügte dem Mädchen damit körperliche, aber vor allem seelische Narben zu, die wohl niemals heilen werden.

"Ich verstehe das einfach nicht"
Im Jahr 2007 stand der 51-Jährige dann vor Gericht, erhielt zwei Jahre Haft, acht Monate davon unbedingt. Die Verurteilung ihres Peinigers hätte für die junge Frau die Chance sein sollen, das Geschehene schrittweise verarbeiten zu können.

Doch eine Zelle sah der Verurteilte nie. Erst brachte er einen Antrag auf Haftaufschub ein, der auch genehmigt wurde, im März 2012 jenen auf Erhalt einer Fußfessel - und bekam sie im November schließlich auch. Für die 22-Jährige brach eine Welt zusammen. "Ich verstehe das einfach nicht", so Sabine K. nach Bekanntwerden der Bewilligung Ende Oktober.

"Dieser Antrag ist der größte Skandal"
Doch es sollte nicht die letzte schockierende Meldung für die junge Frau sein: Denn nach nur zwei Monaten mit der Fußfessel brachte der ehemalige Hundetrainer nun einen weiteren Antrag ein - und zwar jenen auf bedingte Entlassung.

Gibt ihm das Gericht Recht, wäre der 51-Jährige seine Fußfessel los. Techniker würden zu ihm nach Hause kommen und ihm das GPS-Band abnehmen - der Salzburger wäre ein freier Mann. "Schon die Fußfessel war ein Schlag ins Gesicht. Aber dieser Antrag ist der größte Skandal", so Sabine K. fassungslos.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden