Do, 23. November 2017

6,4 Prozent minus

11.01.2013 09:18

PC-Verkäufe auch im Weihnachts-Quartal rückläufig

Die PC-Verkäufe sind auch im Weihnachtsquartal schwach geblieben. Der Absatz von Notebooks und Desktop-Computern sank im Jahresvergleich um 6,4 Prozent, wie die Marktforschungsfirma IDC errechnete. Insgesamt seien 89,8 Millionen PCs verkauft worden.

Im gesamten Jahr sanken die PC-Verkäufe um 3,2 Prozent auf 352,4 Millionen Geräte. Der Branche macht zu schaffen, dass Verbraucher lieber zu Smartphones und Tablets greifen. Zudem halten sich Unternehmen angesichts der unsicheren Wirtschaftslage beim Kauf neuer Computer zurück.

Das Minus im Weihnachtsquartal fiel deutlicher aus als erwartet: IDC hatte mit einem Rückgang von 4,4 Prozent gerechnet. Auch das frisch gestartete Microsoft-Betriebssystem Windows 8 habe den Trend nicht abwenden können. Im laufenden Jahr könne sich der Markt aber etwas erholen, wenn unter anderem die Preise für die dünnen Ultrabook-Laptops sinken, sagt IDC-Analyst Jay Chou.

HP und Lenovo: Kampf um die Spitze
Hewlett-Packard ist laut IDC immer noch der weltgrößte PC-Hersteller mit einem Marktanteil von 16,7 Prozent im vierten Quartal. Der chinesische Rivale Lenovo kam mit 15,7 Prozent Marktanteil aber bereits sehr dicht heran und soll nach eigenen Berechnungen bereits an der Spitze liegen (siehe Infobox).

Von der Tendenz her sind die Chinesen jedenfalls auch bei IDC klar auf Kurs zur Weltspitze: Ihr PC-Absatz stieg im Weihnachtsquartal um 8,2 Prozent, während HP 0,6 Prozent weniger Geräte verkaufte. Dell verteidigte den dritten Platz mit einem Marktanteil von 10,6 Prozent, obwohl die Verkäufe um mehr als ein Fünftel einbrachen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden