Do, 23. November 2017

Auf CES gesichtet

08.01.2013 16:01

PC-Hersteller Xi3 könnte für Valve die Steam-Box bauen

Der Steam-Betreiber Valve hat bekannt gegeben, gemeinsam mit dem US-Computerhersteller Xi3 an einem PC zu arbeiten. Es liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Gemeinschaftsprojekt von Valve und Xi3 um die für heuer erwartete Valve-Spielkonsole handelt, die unter dem Namen Steam-Box bekannt ist. Derzeit stellt Xi3 auf der CES den kompakten Computer Piston aus - Valves PC-basierte Linux-Konsole könnte also in etwa so aussehen wie der Mini-PC.

Seit Monaten brodelt die Gerüchteküche über Valves Steam-Box, zuletzt hatte ein Valve-Mitarbeiter ausgeplaudert, dass die geplante Valve-Spielkonsole mit Linux (siehe Infobox) statt mit Windows laufen werde. Jetzt wurde bekannt, dass Valve eine nicht näher genannte Summe in den 2010 gegründeten PC-Hersteller Xi3 investiert hat und gemeinsam mit dem Unternehmen an einem kompakten Computer arbeitet.

Steam-Box könnte Xi3 Piston ähnlich sehen
Die Vermutung liegt nahe, dass Xi3 Valves PC-basierte Spielkonsole bauen wird und diese optisch dem aktuellen Xi3 Mini-PC Piston ähnelt. Im Inneren des auf der CES zu sehenden Xi3-Rechners verrichtet eine Trinity-APU von AMD mit recht starker Onboard-Grafik ihren Dienst, berichtet das IT-Portal "Golem".

Die Arbeitsspeicherausstattung beträgt je nach Modell zwischen vier und acht Gigabyte DDR3-Ram. Die im Mini-PC verbauten SSDs gibt es mit Kapazitäten zwischen 64 Gigabyte und einem Terabyte.

Gerät wird auf Big-Picture-Modus optimiert
In der gemeinsamen Ankündigung von Valve und Xi3 heißt es, man arbeite an einem kompakten Computer, der speziell auf den Betrieb im kürzlich für Steam eingeführten Big-Picture-Modus ausgelegt ist. Dabei handelt es sich um ein Interface, das für große TV-Bildschirme optimiert ist und sich mittels Controller bedienen lässt.

Derzeit ist der Rechner noch in der Entwicklungsphase. Es ist davon auszugehen, dass verschiedene Hardwarekonfigurationen getestet werden, bevor man sich für ein endgültiges Set-up für die Steam-Box entscheidet. Welche Komponenten im finalen Produkt tatsächlich eingesetzt werden, lässt sich derzeit also noch nicht sagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden