Mi, 22. November 2017

Spenden benötigt

08.01.2013 15:22

Blindes Nashorn-Baby „Nicky“ in Kenia gerettet

Vor einigen Monaten beobachteten Wildschützer der Lewa Wildlife Conservancy in Kenia ein Nashorn-Baby, das orientierungslos herumirrte und immer wieder gegen Bäume und andere Hindernisse rannte. Der Tierarzt bestätigte: Der kleine "Nicky" ist blind und damit ein Pflegefall. Das Team des Wildparks kümmert sich seitdem rund um die Uhr um den kleinen Riesen und hofft, dass eine Operation Nickys Augenlicht wiederherstellen kann.

Das 115 Kilogramm schwere Nashorn-Kind wurde von Mike Watson, Geschäftsführer der Lewa Wildlife Conservancy, entdeckt. Nicky, wie der Dickhäuter getauft wurde, irrte immer wieder orientierungslos umher und entfernte sich von seiner Mutter. "Unsere Tierärzte haben bestätigt, dass er blind ist. Damit sind seine Chancen, in der Wildnis zu überleben, sehr gering", erklärt Watson. "Wir haben ihn also aufgenommen - seitdem hält er uns ganz schön auf Trab."

Watson und sein Team sammeln nun Spenden, um eine teure Augenoperation für Nicky zu finanzieren. "Er leidet unter einem Katarakt. Durch die OP können wir ihm sein Augenlicht wahrscheinlich wiedergeben", so Watson. Bis es so weit ist, genießt das kleine Nashorn das Leben bei der zweibeinigen Adoptivfamilie. "Sobald er aufwacht, will Nicky spielen", lacht sein Pfleger. "Am liebsten badet er im Schlamm."

Zu seinem Pfleger Yusuf (auf den Bildern zu sehen) hat Nicky eine ganz besondere Beziehung. "Die beiden schlafen sogar zusammen, das Nashorn immer mit einer warmen Decke", schmunzelt Watson. Die Kosten für die Pflege des Vierbeiners belaufen sich auf knappe 1.000 Euro monatlich. Auch dabei ist der Park für jede finanzielle Unterstützung dankbar.

Wie du die Lewa Wildlife Conservancy unterstützen kannst, erfährst du hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).