Sa, 18. November 2017

Canon PowerShot N

08.01.2013 08:04

Kompakt-Digicam mit Ring-Auslöser und Schwenkdisplay

Der japanische Digitalkameraspezialist Canon hat mit der PowerShot N eine Kamera vorgestellt, die sich besonders durch ihr unkonventionelles Design auszeichnet. Der Kamera-Winzling ist mit einem schwenkbaren Touchscreen ausgestattet und verfügt zudem über ein neuartiges Bedienkonzept, bei dem mithilfe von rund um das Objektiv angeordneten Ringen gezoomt und ausgelöst wird (siehe Video). Die Kamera ist WLAN-fähig und kann bei vorhandener WLAN-Verbindung Schnappschüsse direkt in die sozialen Netzwerke hochladen.

Besonders den Modus "Creative Shot" hebt Canon bei seiner neuen Kompaktkamera hervor. So soll die Kamera in der Lage sein, aus einer Reihe von Bildern anhand von Variablen wie Bildkomposition, Belichtung, Fokus, Weißabgleich, Kontrast und Farbdichte die kreativsten fünf auszuwählen. Wie gut das in der Praxis klappt, muss die kleine PowerShot erst noch unter Beweis stellen, Canon selbst gibt jedenfalls an, dass im entsprechenden Modus bei jeder Aufnahme "automatisch eine Auswahl unerwartet kreativer Bilder" generiert wird.

Kamera richtet sich an kreative Hobbyfotografen
Generell will Canon mit der Kamera offenbar Hobbyfotografen locken, die ihre Aufnahmen und Videos gerne mit kleinen Effekten verzieren. So verfügt die Kamera nicht nur über einen Miniatureffekt und einen Weichzeichner, sondern auch über einen Spielzeugkamera-Effekt und die Möglichkeit, die Bilder mit kunstvollen Rahmen zu versehen. Werden Videos aufgenommen, gibt es beispielsweise den Superzeitlupen-Modus, der den Videos laut Hersteller einen "Hauch von Drama" verleihen soll.

Neben den vielen Kreativ-Funktionen und dem ausgefallenen Design bringt die Kompaktkamera verschiedene nette Online-Funktionen mit. So ist es beispielsweise möglich, die geknipsten Bilder via WLAN direkt auf Facebook hochzuladen, Videos landen auf YouTube. Apropos YouTube: Die PowerShot N hat eine Funktion, welche während den ersten vier Sekunden vor jeder Aufnahme bereits 720p-Videos aufnimmt und diese am Ende des Tages zu einem Kurzfilm zusammenfügt. Laut Canon soll so ein "interessanter Clip" entstehen, der die Hintergrundgeschichte zu den Bildern des Tages erzählt. Ob ein solcher "Video-Fleckerlteppich" am Ende tatsächlich sinnvolle Geschichten erzählt, konnte bisher noch nicht überprüft werden.

Digicam lässt sich mit Tablet und Smartphone verbinden
Über die Canon-Smartphone-App lässt sich die Kamera mit dem Handy verbinden und nutzt dann beispielsweise das GPS des Mobiltelefons, um die geknipsten Bilder mit Geotags zu versehen. Die PowerShot N misst nur 7,8 mal 6 mal 2,9 Zentimeter, ist also recht handlich. Fotos werden mit einem 28-Millimeter-Weitwinkelobjektiv mit achtfachem optischem oder 16-fachem digitalem Zoom mit einer Qualität von 12,1 Megapixeln aufgenommen. Videos dreht der Kamera-Winzling in Full-HD. Die ISO-Empfindlichkeit beträgt bis zu 6.400 – damit sollten auch bei eher schlechten Lichtverhältnissen gute Bilder gelingen. Einstellungen werden am rückseitigen Touchscreen vorgenommen.

Canons neuer Kamera-Winzling ist ein interessantes Konzept. Nicht nur wegen des ausgefallenen Designs und der neuartigen Bedienung, sondern auch wegen des angedachten Einsatzzwecks. Geht es nach dem Hersteller, soll die PowerShot N immer dann das ideale Gerät sein, wenn kreative Bilder aus ausgefallenen Winkeln geknipst werden, die sich vom Einheitsbrei abheben. Ob mit der unkonventionellen Digicam tatsächlich besonders kreative Schnappschüsse gelingen, muss die ab Ende April erhältliche 299-Euro-Kamera allerdings noch in Tests unter Beweis stellen.

Weitere Kompakte aus allen Preiskategorien angekündigt
Neben der PowerShot N hat Canon noch drei weitere Kompaktkameras angekündigt. Die Ixus 140 (189 Euro) und die PowerShot A3500 IS (149 Euro) kommen mit WLAN-Modul und lassen sich ebenso wie die PowerShot N mit dem Smartphone verbinden, um via Canon-App Bilder auszutauschen oder direkt auf Facebook zu posten. Das Ixus-Modell hat achtfachen optischen Zoom, die PowerShot fünffachen. Beide Geräte schaffen eine Auflösung von 16 Megapixel. Zusätzlich kommen die Einsteigerkameras PowerShot 2600 und PowerShot 1400 mit 16 Megapixel und optischem Fünffach-Zoom zu Preisen zwischen 109 und 119 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden