Sa, 16. Dezember 2017

Zähne ausgeschlagen

07.01.2013 09:48

Disco-Türsteher in OÖ verprügelt am Probetag 3 Gäste

Ein Türsteher hat an seinem Probetag in einer Diskothek in Oberösterreich gleich drei Gäste verprügelt. Ein 20-Jähriger büßte bei der Attacke zwei Zähne ein. Der rabiate Sicherheitsmann machte sich noch vor dem Eintreffen der Polizei davon. Er soll aber in den kommenden Tagen einvernommen werden. Der Grund für die gewalttätige Eskalation ist nicht bekannt.

Der 21-jährige Job-Aspirant sollte in der Nacht auf Sonntag zur Probe in der Disco in Vöcklabruck arbeiten. Kurz vor 24 Uhr kam es aber zum ersten Zwischenfall: Er attackierte ohne ersichtlichen Grund einen 19-jährigen Gast, teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Montag mit.

Dann würgte er dessen 18-jährigen Freund und warf ihn gegen ein vor dem Haus abgestelltes Auto. Auch ein klärendes Gespräch mit dem Geschäftsführer fruchtete nicht. Der Mann versetzte kurz darauf einem 20-Jährigen völlig überraschend einen Kopfstoß ins Gesicht und schlug ihm dabei zwei Zähne aus.

Danach verließ der Probe-Türsteher die Diskothek, noch bevor die Polizei eintraf. Der Geschäftsführer hatte jedoch seine Daten. Die Beamten wollen sich demnächst mit dem Mann beschäftigen.

Ein Opfer verzichtete auf medizinische Behandlung, ob die beiden anderen eine Ambulanz aufsuchten, ist nicht bekannt. Zumindest der 20-Jährige dürfte aber um einen Besuch beim Zahnarzt nicht umhinkommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden