Mi, 13. Dezember 2017

Knapp 50 Grad

04.01.2013 12:58

Extreme Hitze in Australien: Angst vor Bränden steigt

Verwechslungsgefahr in diesem Fall ausgeschlossen: Während die Temperaturen in Österreich derzeit der Jahreszeit entsprechend im niedrigen Plusbereich liegen, fällt in Australien ein Temperaturrekord nach dem anderen. Spitzenreiter ist das Dörfchen Eucla im Bundesstaat Western Australia, wo diese Woche 48,2 Grad gemessen wurden. Die extreme Hitze wird zunehmend gefährlich – das Land rüstet sich für großflächige Buschbrände und Plünderungswellen.

In weiten Teilen des Kontinents liegen die Temperaturen dieser Tage über 40 Grad. Mehr als 70 Prozent Australiens sind von der Hitzewelle betroffen. "Das territoriale Ausmaß ist ungewöhnlich", sagt John Naim vom Wetterbüro in South Australia. Auch die Metropolen sind diesmal von der Hitzewelle betroffen: In Melbourne wurden 41, in Adelaide 44 Grad gemessen. In Perth ist es derzeit so heiß wie seit 80 Jahren nicht mehr.

"Passt auf euch auf und bringt euch in Sicherheit"
Die extreme Hitze belastet nicht nur ältere Menschen, Kranke und Kinder, auch die Gefahr großflächiger Buschfeuer steigt. In Tasmanien sind bereits Brände ausgebrochen, Dutzende Häuser wurden zerstört. "Passt auf euch auf und bringt euch in Sicherheit", twitterte Premierministerin Julia Gillard am Freitag.

Räumungen angeordnet, Plünderungen befürchtet
Nach zwei relativ feuchten Jahren sind weite Teile Australiens dicht mit Büschen und Gräsern bewachsen. Nun ist die Vegetation ausgetrocknet und könnte jederzeit Feuer fangen. Die Feuerwehr hat vorsorglich Räumungen angeordnet. "Abzuwarten bis es womöglich zu spät ist, ist die gefährlichste Option", warnt Feuerwehrchef Mike Brown in der tasmanischen Hauptstadt Hobart. Viele Menschen haben allerdings Angst vor Plünderungen, wenn sie ihre Häuser verlassen.

Klimaanlagen heiß begehrt
Die Polizei hat die Bevölkerung in vielen Regionen aufgerufen, sich in Gebäuden mit Klimaanlage aufzuhalten – beispielsweise in Einkaufszentren. In der Millionenstadt Adelaide bleibt etwa der klimatisierte Busbahnhof rund um die Uhr geöffnet. Die Behörden warnen vor der Gefahr von Hitzeschlägen, besonders in Bezug auf Kinder. Aber auch Haustiere könnten kollabieren, wenn sie nicht in kühlen Räumen gehalten und ausreichend mit Wasser versorgt würden.

Fällt der Allzeitrekord?
Ein Ende der Hitzewelle ist vorerst nicht in Sicht. So müssen die Australier weiter mit Temperaturen teilweise weit jenseits der 40-Grad-Marke leben. 41,8 Grad hat das Thermometer zuletzt auf Tasmanien angezeigt – ein neuer Rekord für die in der gemäßigten ozeanischen Klimazone liegende Insel. In Wudinna in Südaustralien waren es diese Woche schon 47 Grad. Somit wackelt der über 50 Jahre alte Allzeitrekord für Australien: 1960 waren in Oodnadatta in Zentralaustralien 50,7 Grad gemessen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden