Mo, 20. November 2017

„Das wird hart“

03.01.2013 11:45

Norweger erwarten Totalangriff der ÖSV-Adler

Der Tiroler Coach der norwegischen Adler, Alexander Stöckl, hatte im zweiten Tournee-Bewerb in Garmisch ein Highlight erlebt. Zweiter Sieg von Anders Jacobsen, drei Norweger auf den ersten vier Plätzen. "Das gelingt normal nur den Österreichern", sagte Stöckl, der nun einen rot-weiß-roten Totalangriff erwartet. "Sie sind wie hungrige Wölfe, sie werden attackieren. Es wird hart", sagte der 39-jährige Coach. "Dieses Rennen bei der Tournee ist sehr speziell, ich weiß nicht, ob wir sie immer besiegen können."

Stöckl glaubt nicht, dass sich Schlierenzauer ob der mäßigen Resultate seiner Kollegen aus dem Rhythmus bringen lässt. "Den Gregor lässt das kalt, er ist sehr fokussiert."

ÖSV-Trainer Alexander Pointner sieht das Ringen von Titelverteidiger Schlierenzauer um den neuerlichen Tournee-Sieg als Riesen-Herausforderung. "Gregor ist sehr reif in die Tournee gestartet, er strahlt viel Ruhe aus", erklärte der Tiroler. Schlierenzauer hatte vor der Tournee zweimal auf der Innsbrucker Bergisel-Schanze trainiert. "Von dort sieht er ins Stubaital, wo er wohnt, dort holt er sich im Training den Feinschliff", strich Pointner den Heimvorteil hervor.

Schlierenzauer freut sich schon
Schlierenzauer selbst meinte, seine Vorfreude sei riesig. "Wenn man in einer so tollen Situation zu seiner Heimschanze kommt, das ist etwas Besonderes. Und wenn man weiß, dass die Zuschauer hinter einem stehen, ist das genial." Er sehe es entspannt und locker. "Ich weiß, dass ich mein Paket beisammen habe. Jetzt gilt es, die Leistung abzurufen und auch das nötige Glück zu haben."

Der Bergisel-Sieger von 2010 kennt die Vorzüge seines Rivalen Jacobsen. "Anders ist in Topform, er springt technisch auf hohem Niveau und hatte auch das Glück auf seiner Seite", sagte der 22-Jährige. Er hatte im Vorjahr so wie nun der Norweger die ersten zwei Bewerbe gewonnen. Ob das ständige Gerede über den möglichen Grand Slam stören könnte? "Das kommt auf den Typ an", sagte Schlierenzauer. "Mich geilt das eher auf."

Die anderen Springer im ÖSV-Team stünden freilich vor anderen Herausforderungen, gab Pointner zu. "Es gibt so Phasen, wo nicht alles zusammenläuft", sagte der ÖSV-Coach. Andreas Kofler muss als sensibler Athlet die Disqualifikation von Oberstdorf verarbeiten, Wolfgang Loitzl und Martin Koch verpassten in Garmisch das Finale, Thomas Morgenstern verzeichnete in Oberstdorf ein frühes Aus.

Schuh-Thema für Pointner nebensächlich
Das Schuh-Thema, das durch Jacobsens Siege in den Vordergrund gerückt war, wollte Pointner nicht überbewerten. "Natürlich machen solche Themen die Tournee sehr interessant. Man muss wachsam sein wegen neuer Entwicklungen, aber wir schauen auf die eigenen Stärken und lassen uns dadurch nicht aus der Bahn werfen", betonte der ÖSV-Coach. Jacobsen und Tom Hilde verwenden vorne bei der Zunge eine Schiene, wodurch der Fuß nicht nach innen oder außen knicken kann.

Alle Trainer wüssten, dass die flachere Führung der Ski eine große Rolle spiele, sagte Pointner. Im ÖSV gebe es auch Prototypen für Schuhe, die in die gleiche Richtung wie jene der Norweger gehen. "Wir haben uns aber entschieden, im physiotherapeutischen und kognitiven Bereich zu arbeiten, weil das längerfristig gewinnbringender ist", erklärte Pointner. Freilich könnten materielle Hilfsmittel rascher zum Ziel führen. "Aber wir werden uns nicht darauf stürzen, wir lassen uns von diesem Weg nicht abbringen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden