So, 19. November 2017

Erstmals seit 1963

02.01.2013 15:01

US-Behörde lässt neues Medikament gegen TBC zu

Die US-Arzneimittelbehörde hat ein neues, wegweisendes Medikament zur Bekämpfung von Tuberkulose zugelassen. Der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" zufolge handelt es sich um die weltweit erste Registrierung eines spezifisch für Tuberkulose entwickelten Medikaments seit 1963.

Dies sei ein "wahrer Meilenstein", betonte die Organisation am Mittwoch. Das von einer Tochterfirma des Pharma-Konzerns Johnson & Johnson hergestellte Mittel namens Sirturo mit dem Wirkstoff Bedaquilin hat sich nach Angaben der US-Arzneimittelbehörde FDA als sicher und effektiv erwiesen.

Über eine Million TBC-Tote jährlich
Jährlich sterben nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als eine Million Menschen weltweit an Tuberkulose, die meist die Lunge befällt. Die Bekämpfung der Infektionskrankheit wird derzeit stark erschwert, weil deren Erreger (im Bild eine Elektronenmikroskop-Aufnahme) zunehmend gegen herkömmliche Antibiotika resistent werden. Laut Angaben von "Ärzte ohne Grenzen" waren im Jahr 2011 von allen neu diagnostizierten TBC-Kranken geschätzte 310.000 multiresistent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden